Rheidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rheidt ist ein südlicher Stadtteil von Niederkassel im nordrhein-westfälischen Rhein-Sieg-Kreis. Der Ort liegt am Rhein zwischen Stadtmitte und Mondorf. Hier leben etwas über 10.700 Personen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rheidt wurde 832 erstmals als „Reide“ erwähnt. 1285 kam Rheidt an das Haus Heinsberg-Löwenberg und 1484 an das Herzogtum Berg. Grundherr war St. Cassius in Bonn, das auch die Kirche besaß. Seit 1389 gehörte dem Kloster Siegburg ein Hof in Reidt. 1555 war Rheidt Sitz eines Landgerichts im bergischen Amt Löwenburg. In den Jahren 1375–1457 gab es Mühlen im Rhein vor Rheidt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand in Rheidt ein Werk der Elektroindustrie mit 160 Mitarbeitern (1953).

1967 hatte Rheidt 4.332 Einwohner, von denen 114 in der Land- und Forstwirtschaft, 1.010 im verarbeitenden Gewerbe und 347 im Dienstleistungsbereich beschäftigt waren. 999 Auspendlern standen 244 Einpendler gegenüber. In neun Industriebetrieben waren 521 Beschäftigte tätig. An öffentlichen Einrichtungen waren 1967 vorhanden: eine Volksschule, ein Sportplatz, ein Kindergarten, eine Bücherei und eine Gemeindepflegestation. Außerdem besitzt Rheidt einige Unternehmen.[1]

Am 1. August 1969 wurde Rheidt nach Niederkassel eingemeindet.[2]

Einwohnerentwicklung[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1816 956
1843 1403
1871 1748
1905 1764
1961 3406

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rheidt verfügt über eine Grundschule und drei Kindergärten. Zwischen dem Rhein und dessen Altarm „Rheidter Laach“ liegt die Halbinsel „Rheidter Werth“ mit Grünanlagen. Sehenswert ist die katholische Kirche St. Dionysius. Für die Kirche schuf 1925 Otto Linnemann aus Frankfurt die Glasfenster.

Die Freiwillige Feuerwehr in Rheidt verfügt über drei Fahrzeuge (Einsatzleitwagen (ELW 1), Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) und Gerätewagen Gefahrgut (GW-G)).

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein JFC 09 Mondorf-Rheidt hat in Rheidt seinen Sitz, sowie der Fußballclub Hertha Rheidt der seit Anfang 2017 eine American Football Abteilung führt. Die neu gegründete Abteilung wird von den beiden Gründern Timo Schulze (Teamverantwortlicher) und Andreas Feuser (Headcoach) geleitet.

Ebenso der Aero-Club Rheidt 1969 e. V. zur Förderung des Flugmodellsports und der Fischschutz-, Naturschutz- und Angel-Sport-Verein Rheidt e. V. 1926 (ASV Rheidt e. V.).

Außerdem ist in Rheidt einer der größten Stämme aus dem Deutschen Pfadfinderbund Mosaik, Stamm Wikinger ansässig.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Rhein-Sieg-Kreis. Herausgeber: Oberkreisdirektor Paul Kieras. Stuttgart 1983, S. 284.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 85.
  3. Volkszählungsergebnisse von 1816 bis 1970 der Städte und Gemeinden. Beiträge zur Statistik des Rhein-Sieg-Kreises, Bd. 17/ Siegburg 1980, S. 113.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rheidt – Sammlung von Bildern

Koordinaten: 50° 47′ N, 7° 3′ O