Rhein-Galerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhein-Galerie
Rhein-Galerie
Rheingalerie am Tag der Einweihung
Basisdaten
Standort: Im Zollhof 4, 67061 Ludwigshafen
Eröffnung: 29. September 2010
Verkaufsfläche: 30.000
Geschäfte: 130
Besucher: 22.752 täglich
Eigentümer: Union Investment Real Estate (94,9 Prozent)
Betreiber: ECE Projektmanagement
Website: www.rheingalerie-ludwigshafen.de
Verkehrsanbindung
Haltestellen: Rhein-Galerie (75, 76), Ludwigstraße (6,7)
Straßenbahn: 6, 7
Omnibus: 75, 76
Parkplätze: 1.400
Fahrradparkplätze: 110
Technische Daten
Bauzeit: 2008–2010
Architekten: HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG + Architekten der ECE Hering Jost - Simon Gisela, Tragwerk: Knippers Helbig
Baustoff: Beton, Stahl, Glas, Membrandach
Baukosten: 220 Mio. Euro
Die Rhein-Galerie von innen am Tag der Einweihung
Die Rhein-Galerie im Juli 2010
Sicht aus der Zollhofstraße (Sept. 2010)

Die Rhein-Galerie ist ein Einkaufszentrum in der Stadt Ludwigshafen am Rhein.

Projekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. September 2010 wurde die Rhein-Galerie auf dem Gebiet des ehemaligen Hafengeländes am Zollhof eröffnet. Neben dem neuen Einkaufszentrum ist auch ein öffentlicher Stadtplatz direkt am Rhein entstanden. Mit diesem Projekt soll die Innenstadt an den Rhein gebracht werden. Auf einer Verkaufsfläche von rund 30.000 Quadratmetern sind 130 Geschäfte vorhanden. Der Schwerpunkt des Branchenmix liegt bei Textilien, Parfümerien, Schmuck, Accessoires sowie einer Vielzahl von Restaurants, Cafés und einer Supermarktfiliale des Handelskonzerns Rewe.

Auch ein Business-Hotel mit drei bis vier Sternen und 180 Zimmern ist geplant[1], dieses Projekt soll nun 2016/2017 realisiert werden. In Erinnerung an den Zollhofhafen wurden im Außenbereich der Rheingalerie eine Werfthalle sowie ein mittlerweile sanierter Hafenkran erhalten. Die Halle wurde im November 2011 an Cyperfection (Agentur für digitale Markenführung) verkauft.

Die Investitionssumme der Hamburger Firma ECE Projektmanagement beträgt 220 Millionen Euro, es entstanden 1.200 neue Arbeitsplätze.[2] Am 19. Juni 2008 erwarb die Union Investment Real Estate 94,9 Prozent der Anteile an der Rhein-Galerie, 5,1 Prozent blieben zunächst bei der ECE.[3] Diese 5,1 Prozent gingen zu einem späteren Zeitpunkt komplett auf die Union Investment über.

Die Anlage ist so konzipiert, dass eine direkte Sichtbeziehung zum Rhein besteht. Zu erreichen ist das neue Einkaufscenter mit dem Auto, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zollhofufer Ludwigshafen.JPG Zollhof vor dem Umbau
Rheingalerie Februar 2009 e.JPG Zollhof während des Umbaus

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürger und einzelne Gewerbetreibende bezweifeln, dass dieses Projekt den versprochenen Entwicklungsschub für die Stadt bringen kann. In diesem Zusammenhang wird immer wieder auf das Einkaufszentrum Walzmühle hingewiesen, in dem bereits etliche Mieter schon wieder ausgezogen sind.

Befürworter wie der Einzelhandelsverband hingegen argumentieren, dass das Projekt gerade im Vergleich zur Ludwigshafener Walzmühle aufgrund der schieren Größe (130 Geschäfte im Vergleich zu 25 in der Walzmühle), eines renommierten Betreibers sowie der in der Region einmaligen Lage direkt am Rhein eine spürbare Magnetwirkung entfalten wird, welche auch dem angeschlagenen Einzelhandel der bestehenden Innenstadt zugutekommen wird.

Erreichbarkeit mit Bus und Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rhein-Galerie ist mit den Bussen und Bahnen der RNV GmbH wie folgt zu erreichen:

  • Linie 75: Rheingönheim – Marienkrankenhaus – Hochfeldstraße – LU Hochschule – LU Hauptbahnhof – Rhein-Galerie – Berliner Platz (nur Richtung Berliner Platz)
  • Linie 76: Maudach – Marienkrankenhaus – Knappenwegstraße – LU Hochschule – Rhein-Galerie – Berliner Platz
  • Linie 6: Rheingönheim – Berliner Platz – Ludwigstraße (Fußweg ca. 400 m zur Rhein-Galerie) – MA Rangierbahnhof
  • Linie 7: MA Vogelstang – Berliner Platz – Ludwigstraße (Fußweg ca. 400 m zur Rhein-Galerie) – Oppau

Der nächste Bahnhof ist der Bahnhof Ludwigshafen (Rhein) Mitte, der Fußweg beträgt etwa 700 Meter.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rhein-Galerie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. architekten24.de Rhein-Galerie Ludwigshafen
  2. heutefuermorgen.de
  3. gewerbeimmobilien24.de Ludwigshafen: Union Investment erwirbt Mehrheitsanteile an Rhein-Galerie

Koordinaten: 49° 29′ 9,3″ N, 8° 26′ 49,5″ O