RheinMain CongressCenter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ansicht des RMCC

Das RheinMain CongressCenter ist ein Kongress- und Veranstaltungszentrum in der Wiesbadener Innenstadt, das im April 2018 eröffnet worden ist. Es wird hauptsächlich für Kongresse, Tagungen und Messen genutzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundsteinlegung des Vorgängerbaues, der „Rhein-Main-Halle“, erfolgte im Jahr 1956, die Eröffnung im darauffolgenden Jahr. Das Gebäude befand sich an der Ecke Friedrich-Ebert-Allee und Rheinstraße. An dieser Stelle lagen bis zur Eröffnung des Wiesbadener Hauptbahnhofs im Jahr 1906 der Taunusbahnhof sowie der Rheinbahnhof.

Die Stadtverordnetenversammlung von Wiesbaden beschloss im September 2012 den Abriss der bestehenden Hallen. Dieser begann im August 2014. Der entstandene Neubau ging Anfang 2018 in Betrieb. Am 16. Dezember 2015 kündigte die Stadt an, die neuen Rhein-Main-Hallen in RheinMain CongressCenter Wiesbaden (RMCC) umzubenennen.

Im Februar 2018 fand erstmals eine Veranstaltung, der Ball des Sports, im zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellten RheinMain CongressCenter statt. Die offizielle Eröffnung und Einweihung fand am 13. und 14. April 2018 statt. Nach einer Eröffnungszeremonie und einem anschließenden Tag der offenen Tür gab es ein Konzert der Band Glasperlenspiel (Band).[1] Zu diesem wurden etwa 3.500 ehrenamtlich tätige Einwohner der Stadt Wiesbaden eingeladen. Den Tag der offenen Tür haben circa 30.000 Besucher genutzt.[2] Die erste kommerzielle Veranstaltung fand am darauffolgenden Tag mit einem Auftritt der Ehrlich Brothers statt.[3]

Eine Woche nach der Eröffnung wurde das Gebäude erstmals für eine Tagung genutzt – einem Bundesparteitag der SPD.[4]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Architekturbüro Ferdinand Heide aus Frankfurt am Main wurde nach einem Architekturwettbewerb mit dem Neubau des Kongress- und Veranstaltungszentrums betraut. Städtebaulich soll das Veranstaltungszentrum in das urbane Umfeld integriert werden. Das Gebäude wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als besonders umweltfreundlich in die Platin-Kategorie vorzertifiziert.[5]

Das Gebäude besteht aus zwei Hallenkomplexen, die im Erdgeschoss und im 2. Obergeschoss verbunden sind. Der öffentliche Übergang führt über eine freie Treppe über das 1. Obergeschoss auf die hintere Straßenseite.

Im großen Saal kann eine Zuschauertribüne mit 50 gestuften Sitzreihen und 3000 Plätzen aufgebaut werden. Zusätzlich können auf der Podiumsebene weitere 2000 Sitzplätze eingerichtet werden. Im Südtrakt liegen zwei Hallen übereinander, die jeweils über bewegliche Trennwände zu je vier Räume unterteilt werden können.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RheinMain CongressCenter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das RheinMain CongressCenter ist eröffnet. In: wiesbaden-lebt.de. 13. April 2018, abgerufen am 13. April 2018.
  2. Olaf Streubig, Christopher Schäfer: Feueralarm im RMCC in Wiesbaden: Aufregung am Tag der offenen Tür. In: Wiesbadener Kurier online. 14. April 2018, abgerufen am 15. April 2018.
  3. RheinMain CongressCenter. In: rmcc.de. Abgerufen am 10. April 2018.
  4. Karl Schlieker: Wiesbaden: Rhein-Main-Congress-Center übersteht Stresstest beim SPD-Bundesparteitag. In: Wiesbadener Kurier online. 23. April 2018, abgerufen am 3. Mai 2018.
  5. Volker Kaufmann: Zertifizierte Projekte. In: dgnb-system.de. 2014, abgerufen am 12. November 2016.
  6. Manfred Knispel: RMCC in Wiesbaden: Vier Buchstaben stehen künftig für eines der modernsten Kongresszentren Europas. In: Wiesbadener Tagblatt online. 14. April 2018, abgerufen am 15. April 2018.