Rheingauer Volksbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Rheingauer Volksbank eG
Logo
Hauptgeschäftsstelle der Bank in Geisenheim
Hauptgeschäftsstelle der Bank in Geisenheim
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Winkeler Str. 64a
65366 Geisenheim
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 510 915 00[1]
BIC GENO DE51 RGG[1]
Verband Genossenschaftsverband
Website www.rheingauer-volksbank.de
Geschäftsdaten 2019[2]
Bilanzsumme 1.080 Mio. €
Einlagen 842 Mio. €
Kundenkredite 759 Mio. €
Mitarbeiter 187
Geschäftsstellen 23, davon 2 Beratungszentren und 5 SB-Stellen
Mitglieder 16.361
Leitung
Vorstand Andreas Zeiselmaier (Vors.)
Michael Mager
Aufsichtsrat Winfried Steinmacher (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Rheingauer Volksbank eG ist eine Genossenschaftsbank und hat ihren Sitz in Geisenheim. Das Geschäftsgebiet der Bank umfasst den gesamten Rheingau sowie Teile des Untertaunus. Eigentümer der Bank sind mehr als 16.000 Genossenschaftsmitglieder. Zum Unternehmen gehören zwei 100%ige Tochterfirmen: Rheingauer Immobilien GmbH und Rheingauer Winzerbedarf GmbH.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet umfasst den gesamten Rheingau von Walluf bis Lorch sowie Teile des Untertaunus. Die Bank betreibt im Geschäftsgebiet 16 Geschäftsstellen in Lorch, Assmannshausen, Rüdesheim am Rhein, Geisenheim, Johannisberg, Marienthal, Winkel, Oestrich, Hallgarten, Hattenheim, Erbach, Eltville am Rhein, Rauenthal, Kiedrich, Walluf und Bad Schwalbach. Zusätzlich zu den Geschäftsstellen gibt es in Geisenheim und Eltville zwei reine Beratungszentren. Der Kundenservice wird ergänzt durch fünf Selbstbedienungsstellen in Rüdesheim, Geisenheim, Winkel, Erbach und Eltville.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gründung des Vorschuss- und Creditvereins im Jahre 1862 schufen sich Handwerker, Kleingewerbetreibende, Winzer und Sparer einen Verein, der Spareinlagen annahm und Kreditaufnahmen ermöglichte. Der Genossenschaft in Geisenheim lagen die Grundwerte Selbsthilfe, demokratische Selbstverwaltung und Selbstverantwortung zugrunde, die auch noch heute stark die Handlungsweise der Bank bestimmen. Nach Ende des Ersten Weltkriegs erfolgte die Umfirmierung in die Rheingauer Bank e.G.m.b.H. 1929 erfolgte die Fusion mit der Rheinischen Volksbank e.G.m.b.H. zur Rheingauer Volksbank. Direktor wurde Karl Larsen. 1959 wurde ein modernes Bankgebäudes errichtet, die Basis der heutigen Hauptgeschäftsstelle in Geisenheim. Larsen wurde 1969 von Rolf Andreas abgelöst. Nach der Fusion mit der Volksbank Raiffeisenbank Lorch eG im Jahr 1990 übernahm 1995 Helmut Colloseus den Vorstandsvorsitz. 1997 wurde Paul Meuer in den Vorstand berufen. 1999 erfolgte die Fusion mit den beiden Raiffeisenbanken Mittel-Rheingau und Rheingau-Taunus. Seitdem ist die Rheingauer Volksbank im gesamten Rheingau und einem Teil des Untertaunus präsent. Als Tochterunternehmen entstanden die Rheingauer Winzerbedarf GmbH und die Rheingauer Immobilien GmbH. 2007 übernahm Paul Meuer den Vorstandsvorsitz. Im Jahr 2012 feierte die Rheingauer Volksbank ihr 150-jähriges Jubiläum. Zum 1. Juli 2017 trat Andreas Zeiselmaier die Nachfolge von Meuer an, der in den Ruhestand verabschiedet wurde und ist nun Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2019

Koordinaten: 49° 59′ 6,4″ N, 7° 58′ 10,2″ O