Rheintal-Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheintal-Express zwischen Sevelen und Weite (2007).

Der Rheintal-Express (kurz: REX[1]) ist eine Zugverbindung im St. Galler Rheintal, die von den Schweizerischen Bundesbahnen betrieben wird.

Sie verkehrt als RegioExpress RegioExpress täglich in stündlichem Takt von Wil via St. Gallen und Rorschach nach Chur; der Zugslauf wird im Kursbuch im Fahrplanfeld 881 (Wil SGSt. Gallen), Fahrplanfeld 880 (St. GallenSargans) und ab Sargans im Fahrplanfeld 900 (Zürich–Sargans–Chur) abgebildet. Für gewöhnlich setzt sich eine Komposition des Rheintal-Express aus einer RABe 511-Einheit zusammen.

Die Haltefrequenz beim Rheintal-Express entspricht einem RegioExpress; der gesonderte Name ist historisch bedingt und kommt daher, dass die Linie von Chur bis Rheineck parallel zum Rhein verläuft. Es war auch die erste Linie, auf der diese Zugsgattung eingeführt wurde, erst nachträglich wurden andere RegioExpress-Linien eingerichtet, für welche dieser Name natürlich nicht verwendet werden konnte. Die anfängliche Abkürzung RX wurde daher, als 2004 die Schnellzüge in RegioExpress-Züge aufgegangen sind, auf RE abgewandelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Fahrplanfeld 880 (Sargans–St. Gallen) abgebildete Bahnstrecke wurde 1858 von den Vereinigten Schweizerbahnen eröffnet, 1934 elektrifiziert und wird über 80 Kilometer überwiegend einspurig geführt.

Bis 1995 fuhren zweistündlich Schnellzüge von Interlaken Ost und Zürich aus nach St. Gallen und Chur, das Wagenmaterial der BLS-Gruppe (BLS, SEZ, GBS, BN) wurde dabei eingesetzt.

Einführung 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rheintal-Express in Chur (Feb. 2013)

Auf 1995 wurde ein Stundentakt geplant. Da dazu nicht genügend klimatisiertes Wagenmaterial zur Verfügung stand, wurde beschlossen, eine neue Zuggattung einzuführen, die zwischen einem Schnellzug und einem InterRegio liegt. Diese neue Gattung wurde 1995[2] unter dem Motto «Ich bin Rex, der Rheintal-Express» eingeführt.

Nach und nach wurde klimatisiertes Rollmaterial eingesetzt, vor dem Ausbau 2013 setzte sich der Rheintal-Express aus einer Re 4/4II-Elektrolokomotive mit mehreren Einheitswagen IV und Bpm 51 zusammen.

Ausbau 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den 9. Juni 2013 wurden die lokbespannten Züge durch den niederflurigen Stadler Dosto (RABe 511) abgelöst. Die durchgehende Klimatisierung der Wagen wurde somit gewährleistet.[3][4] Da der Stadler Dosto eine automatische Türsteuerung besitzt, ist der vormals nötige Zugbegleiter nicht mehr nötig. Überwachungskameras und gegebenenfalls die Transportpolizei sollen seither die Sicherheit gewährleisten.[5][6]

Rheintal-Express in St. Gallen (Juni 2013).

Im Rahmen des Ausbaus der S-Bahn St. Gallen auf Ende 2013 wurde die Strecke zwischen St. Margrethen und Sargans ausgebaut; dieser kostete 70 Millionen. Durch den Ausbau der Strecke konnte die Fahrtzeit des Rheintal-Express zwischen St. Gallen und Sargans auf 60 Minuten gesenkt werden, zudem konnte so der Anschluss an Zürich und an die Rhätische Bahn optimiert werden. Dazu wurde der Rheintal-Express nach Wil SG verlängert[7] – früher fuhr der REX von St. Gallen nach Chur.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf 2019 ist eine Verlängerung nach von Wil nach Zürich HB geplant, der Zug wird dann als InterRegio fungieren und es kommt der SBB RABe 502 (Bombardier Twindexx Swiss Express) in Einsatz. Das Rheintal bekommt somit eine direkte stündliche Verbindung respektive Flawil und Uzwil eine zweite stündliche Verbindung nach Zürich. Für Gossau und Wil SG dagegen ändert sich abgesehen vom moderneren Rollmaterial nichts, da der InterRegio/EuroCity Basel–St. Gallen(–München) dafür nicht mehr an diesen Bahnhöfen halten wird.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rheintal-Express – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Rheintal-Express (REX). In: sbb.ch. Abgerufen am 2. September 2016.
  2. Der Rheintal-Express (REX) | SBB. Abgerufen am 9. Juli 2017 (deutsch).
  3. Neuer Rheintal-Express (REX): Mehr Komfort zwischen Chur und St.Gallen Medienmitteilung der SBB
  4. Neue Züge ab Sommer-Fahrplanwechsel: Qualitätssprung mit dem Regio-Dosto im Rheintal
  5. Antwort der Regierung auf Anfrage von Daniel Bühler (PDF;18.9KB)
  6. Mit Kameras, aber ohne Kondukteure St. Galler Tagblatt vom 8. Mai 2013
  7. Neuer Liniennetzplan mit S-Bahn 2013 (PDF;1.6 MB)
  8. Angebotsausbau im Thurgau und nach St.Gallen: Mehr Züge, neue Direktverbindungen und kürzere Reisezeiten ab Ende 2018. SBB AG, 5. September 2016, abgerufen am 10. Juli 2017.