Rhenium(VII)-fluorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristallstruktur
Strukturformel von Rhenium(VII)-fluorid bei 1,5 K
__ Re7+     __ F
Allgemeines
Name Rhenium(VII)-fluorid
Andere Namen

Rheniumheptafluorid

Verhältnisformel ReF7
Kurzbeschreibung

gelber Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 17029-21-9
PubChem 123369
Wikidata Q421025
Eigenschaften
Molare Masse 319,20 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

4,3 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

48,3 °C[1]

Siedepunkt

73,7 °C[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Rhenium(VII)-fluorid, meist auch Rheniumheptafluorid genannt, ist eine chemische Verbindung der Elemente Rhenium und Fluor und gehört zur Stoffgruppe der Fluoride. Es ist das einzige bekannte thermisch stabile Metall-Heptafluorid.[3]

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhenium(VII)-fluorid wird durch Reaktion aus den Elementen bei 400 °C dargestellt.[4]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhenium(VII)-fluorid ist ein bei niedrigen Temperaturen schmelzender gelber Feststoff. Er besitzt eine verzerrte pentagonal-bipyramidale Struktur ähnlich der von Iodheptafluorid. Unterhalb des Phasenübergangs bei 153 K liegt der Kristall in der triklinen Raumgruppe Raumgruppe C1 (Raumgruppen-Nr. 2, Stellung 3)[5]Vorlage:Raumgruppe/2.3 mit den Gitterkonstanten a = 5,5039 Å, b = 8,5026 Å, c = 9,0916 Å, α = 88,512°, β = 93,842° und γ = 89,496° vor. Bei höheren Temperaturen geht der Kristall in eine kubische Struktur mit der Raumgruppe Raumgruppe Im3m (Raumgruppen-Nr. 229)Vorlage:Raumgruppe/229 mit einer Gitterkonstante a = 6,2027 Å über.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d WebElements: Rheniumheptafluoride
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. Greenwood, Norman N.; Earnshaw, Alan. (1997), Chemistry of the Elements (2nd ed.), Oxford: Butterworth-Heinemann, ISBN 0-08037941-9.
  4. A. F. Holleman, E. Wiberg, N. Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 102. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-017770-1, S. 1625.
  5. Die Nummerierung dieser Achsenstellung entspricht nicht der Reihenfolge der International Tables for Crystallography, da diese dort nicht aufgeführt wird.
  6. Vogt T., Fitch A. N., Cockcroft J. K.: Crystal and Molecular Structures of Rhenium Heptafluoride. In: Science. 263, Nr. 5151, 1994, S. 1265. doi:10.1126/science.263.5151.1265. PMID 17817431.