Rhona Fetzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rhona Fetzer (* 18. September 1963[1] in Reutlingen) ist eine deutsche Juristin und Richterin am Bundesgerichtshof.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Beendigung der juristischen Ausbildung arbeitete Fetzer zunächst als Rechtsanwältin mit einer Stelle als freie Mitarbeiterin in einer Rechtsanwaltskanzlei. 1992 begann sie ihre Richterkarriere. In der Zeit als Richterin auf Probe wurde sie als Staatsanwältin und Richterin am Landgericht Baden-Baden sowie an den Amtsgerichten Achern und Rastatt eingesetzt. Sie promovierte 1994 zum Thema Die Haftung des Staates für legislatives Unrecht bei Hartmut Maurer an der Universität Konstanz. 1995 erfolgte die Ernennung zur Richterin am Landgericht Baden-Baden. Sie wurde 1999 bis 2002 an den Bundesgerichtshof abgeordnet, um dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig zu sein. 2003 wurde Fetzer Vorsitzende Richterin am Landgericht Karlsruhe und 2008 Richterin am Oberlandesgericht Karlsruhe. Zum 1. Juli 2009 wurde sie im Alter von 45 Jahren zur Richterin am Bundesgerichtshof ernannt. Sie gehört dort seither dem für Leasing-, Wohnraummiet- und Kaufrecht zuständigen VIII. Zivilsenat an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Richterbund (Hrsg.): Handbuch der Justiz 2010/2011. Die Träger und Organe der rechtsprechenden Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland. 30. Jahrgang. C. F. Müller (Imprint der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm), Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8114-3916-0, S. 8.