Rhoon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rhoon
Flagge des Ortes Rhoon
Flagge
Wappen des Ortes Rhoon
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Gemeinde Flagge der Gemeinde Albrandswaard Albrandswaard
Fläche
 – Land
 – Wasser
4,03 km2
4 km2
0,03 km2
Einwohner 7.820 (1. Jan. 2017[1])
Koordinaten 51° 51′ N, 4° 25′ OKoordinaten: 51° 51′ N, 4° 25′ O
Bedeutender Verkehrsweg N492
Vorwahl 010
Postleitzahlen 2993, 3084, 3161
Lage von Rhoon in der Gemeinde Albrandswaard
Lage von Rhoon in der Gemeinde AlbrandswaardVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Rhoon ist ein Dorf in der niederländischen Provinz Südholland und liegt auf der Flussinsel IJsselmonde. Es besteht Anschluss an die Metro Rotterdam.

Aus einem Donjon von 1432 entstand das Schloss Rhoon. Das ritterschaftliche Gebäude kaufte 1683 Johann Wilhelm Bentinck, 1. Earl of Portland. 1830 ging es an einen Reeder aus Rotterdam. Im 16. Jahrhundert wurde daneben eine Kirche gebaut. 1669 gab es ein großes Feuer und 1775 eine Überflutung und auch die Flutkatastrophe von 1953 wirkte sich aus.

Als 1944 ein deutscher Soldat in Rhoon an einem Elektrokabel ums Leben kam, wurde das von der Wehrmacht als Sabotageakt gewertet und sieben vage verdächtige Einwohner wurden ohne Gerichtsverhandlung aus Rache (zur Vergeltung) erschossen. 1949 wurde der seinerzeitige Befehlshaber und Oberleutnant Karl Schmitz in den Niederlanden zu vierzehn Jahren Gefängnis verurteilt.

1985 wurde das Dorf nach Albrandswaard eingemeindet.

Kirche: de Sint Willibrorduskerk
Skulptur in Rhoon

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rhoon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kerncijfers wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 20. Mai 2018 (niederländisch)