Riópar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Riópar
Riópar – Ortsansicht
Riópar – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Riópar
Riópar (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-La Mancha
Provinz: Albacete
Comarca: Sierra de Alcaraz
Koordinaten 38° 30′ N, 2° 25′ WKoordinaten: 38° 30′ N, 2° 25′ W
Höhe: 960 msnm
Fläche: 80,92 km²
Einwohner: 1.410 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 17,42 Einw./km²
Postleitzahl: 02450
Gemeindenummer (INE): 02067 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Riópar

Riópar ist ein Ort und eine aus dem Hauptort sowie mehreren Weilern (pedanías) und Einzelgehöften bestehende Gemeinde (municipio) mit insgesamt 1.410 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Südwesten der Provinz Albacete in der autonomen Region Kastilien-La Mancha.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Riópar liegt inmitten der Berglandschaft der Sierra de Alcaraz ca. 100 km (Fahrtstrecke) südwestlich der Provinzhauptstadt Albacete in einer Höhe von ca. 940 bis 980 m ü. d. M.[2] Das Klima im Winter ist kühl, im Sommer dagegen durchaus warm; die geringen Niederschlagsmengen (ca. 450 mm/Jahr) fallen – mit Ausnahme der nahezu regenlosen Sommermonate – verteilt übers ganze Jahr.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2016
Einwohner 2.068 2.755 2.786 1.511 1.410

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang seit den 1950er Jahren ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riópar liegt in der gebirgigen und waldreichen Sierra de Alcaraz, die hier vor allem zur Viehzucht genutzt wird. Früher wurden auch Getreide, Weinreben etc. zur Selbstversorgung angepflanzt; Gemüse stammte aus den Hausgärten. Viehzucht (früher hauptsächlich Schafe und Ziegen, heute zumeist Rinder) und Forstwirtschaft (vor allem die Gewinnung von Holzkohle) wurden ebenfalls betrieben. Im ausgehenden 18. Jahrhundert entstand unter der Leitung des aus Wien stammenden Juan Jorge Graupner eine Bronze- und Messinggießerei. Im Ort selbst haben sich Kleinhändler, Handwerker sowie Dienstleister aller Art angesiedelt. Seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts spielt der ländliche Tourismus (turismo rural) eine immer bedeutsamer werdenden Rolle für das Wirtschaftsleben der Gemeinde.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Bergortes reicht weit zurück; der ehemalige Ortskern Riópar viejo, in welchem sich auch alle Sehenswürdigkeiten befinden, liegt etwa 3 km westlich des heutigen Ortes. Die Römer hinterließen einen Münzschatz, der sich heute im Museo de Albacete befindet. Im 8. Jahrhundert übernahmen die Mauren die Herrschaft, die erst mit der Rückeroberung (reconquista) der zuletzt von den Almohaden beherrschten Gebiete durch die Christen im Jahr 1213 endete. Gleichwohl gab es in der Folgezeit noch mehrere Attacken und Razzien durch die Berber. Der neue Ort Riópar entstand seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert in unmittelbarer Nachbarschaft zur neugegründeten Metallgießerei.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche von Riópar viejo
  • Das ehemalige Walzwerk (laminador) der Reales Fábricas de Bronce y Latón de San Juan de Riópar befindet sich etwa 2 km östlich des heutigen Ortes. Nach einem Brand wurde eine ehemalige Werkhalle restauriert und als Museum wiedereröffnet.[7]
Riópar viejo
  • Die Burg (castillo) des Ortes stammt noch aus maurischer Zeit. Nach ihrer Eroberung durch die Christen wurde sie umgebaut und verstärkt, doch verfielen ihre Mauern rasch.[8][9]
  • Die Pfarrkirche (Iglesia del Espíritu Santo) und ihr Glockenturm entstanden um das Jahr 1475. Es ist ein einschiffiger Bau mit weitgespannten Schwibbögen, auf denen ein offener Dachstuhl ruht.
  • Unmittelbar neben der Kirche befindet sich der Friedhof des Ortes mit zahlreichen übereinander gestapelten Steinkistengräbern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riópar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Riópar – Karte mit Höhenangaben
  3. Riópar – Klimatabellen
  4. Riópar – Bevölkerungsentwicklung
  5. Riópar – Tourismus
  6. Riópar – Geschichte
  7. Riópar – Reales Fabricas
  8. Riópar – Castillo
  9. Riópar – Castillo