Ricarda Wältken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ricarda Wältken (2006)

Ricarda Priscilla Nonyem Wältken (* 24. Februar 1978 in Dortmund) ist eine deutsche Pop-Rap-Sängerin. Sie gehörte unter dem Künstlernamen Ricky zur deutschen Girlgroup Tic Tac Toe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Widerspruch Dieser Abschnitt steht im Widerspruch zu den Informationen aus dem Artikel Dr. Alban . Bitte beteilige dich an der Diskussion und entferne gegebenenfalls diesen Baustein.

Wältken wurde als eines von drei Kindern einer Deutschen und eines Nigerianers in Dortmund geboren. Sie ist die Großcousine des nigerianisch-schwedischen Zahnarztes, Sängers und Musik-Produzenten Dr. Alban. Mit 13 Jahren sang Wältken in verschiedenen Bands. Mit Liane Wiegelmann und Marlene Tackenberg war sie ab 1995 Gründungsmitglied der Pop-Band Tic Tac Toe, stieg aber 1997 nach einem Streit wieder aus. Wältken absolvierte daraufhin eine Kosmetikausbildung und holte das Abitur nach, bevor sie sich wieder der Musik und der Schauspielerei widmete. Zu weiterer Berühmtheit gelangte Wältken, als sie von Anke Engelke in der Wochenshow als dümmliche Moderatorin des fiktiven Teenie-Magazins Rickys Popsofa parodiert wurde. Im Juli 1998 posierte Wältken für den Playboy.

Ende 2005 versöhnte Wältken sich mit Tackenberg und Wiegelmann im Vorfeld der Wiederbelebung des Tic-Tac-Toe-Projekts, das allerdings im Januar 2007 erneut eingestellt wurde.

Anschließend begann Wältken ein Grundschullehramtsstudium mit den Fächern Mathematik und evangelische Theologie. Das Studium brach sie jedoch ab. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund und ihrer Tochter in Dortmund.[1]

Am 18. Oktober 2009 sah man sie in der Sendung Das perfekte Promi-Dinner.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ricky beim Videodreh zur Tic-Tac-Toe-Single „Keine Ahnung“ in Hamburg (2006)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalbum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2000 Ricky
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1998 Schmerz in mir
Ricky
20
(9 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 2. November 1998
1999 Abgehau’n
Ricky
77
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1999
Er ist nicht der Richtige
Ricky
22
(8 Wo.)
300! 16
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juli 1999
mit Laura Schneider

Weitere Singles

  • 2000: Für immer und dich (Ricky)

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Bravo Christmas Hot & Holy IIIShining Star (Der Weihnachtsstern)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Isringhaus: Ricky von Tic Tac Toe wird Lehrerin. Hrsg.: Rheinische Post. Jahrgang 64, Nr. 253, MG-W, 30. Oktober 2009, S. A8 (rp-online.de).
  2. a b Chartquellen: D-A-CH