Ricardo Moniz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricardo Moniz

Ricardo Moniz vor seinem ersten Spiel
als Trainer von Red Bull Salzburg

Spielerinformationen
Geburtstag 17. Juni 1964
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1981–1984
1984–1988
1988–1991
1991–1992
1992–1993
FC Eindhoven
HFC Haarlem
RKC Waalwijk
FC Eeklo
Helmond Sport
71 (13)
95 0(9)
67 (12)
18 0(1)
22 0(4)
Stationen als Trainer
2005–2008
2008–2010
2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2014
2014–
Tottenham Hotspur (Co-Trainer)
Hamburger SV (Co-Trainer)
→ Hamburger SV (interim)
Red Bull Fußball (Nachwuchskoordinator)
FC Red Bull Salzburg
Ferencváros Budapest
Lechia Gdańsk
TSV 1860 München
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ricardo Moniz (* 17. Juni 1964 in Rotterdam) ist ein niederländischer Fußballtrainer.

Leben[Bearbeiten]

Moniz spielte für RKC Waalwijk und HFC Haarlem in der Eredivisie sowie für den FC Eindhoven und Helmond Sport in der Eerste Divisie.[1] Zudem war er einige Zeit beim belgischen Zweitligisten FC Eeklo aktiv.

Er war als Techniktrainer für Tottenham Hotspur von 2005 bis 2008 tätig.[2] Im Jahre 2008 wurde Moniz von Martin Jol als Techniktrainer für den Hamburger SV verpflichtet.[3]

Nach der Entlassung von Bruno Labbadia übernahm er von 26. April bis 30. Juni 2010 interimsweise den Posten des Cheftrainers des Hamburger Sportvereins.[4] Mit dem HSV stand Moniz im Halbfinale der UEFA Europa League, schied aber gegen den FC Fulham mit einer 1:2-Niederlage aus.

Zur Saison 2010/11 wechselte Moniz als Nachwuchskoordinator zu Red Bull. Dort war er bis zum 8. April 2011 für die Jugendabteilungen der von Red Bull geführten und gesponserten Vereine FC Red Bull Salzburg (Österreich), RB Leipzig (Deutschland), New York Red Bulls (USA), Red Bull Brasil (Brasilien) und Red Bull Ghana (Ghana) tätig.

Am 8. April 2011 wurde er nach der Trennung von Huub Stevens zum Chef-Trainer der ersten Mannschaft von FC Red Bull Salzburg ernannt.[5] Ebenso wurde er bis Saisonende 2010/11 mit den Aufgaben des Sportdirektors betraut.[6] Anfang Mai 2011 wurde er zusammen mit Niko Kovac als Co-Trainer für zumindest weitere zwei Jahre als Trainer bestätigt.[7] In Moniz’ erster kompletten Saison als Chef-Trainer gewann Red Bull Salzburg zum ersten Mal das Double bestehend aus Meisterschaft und Pokal.

Am 12. Juni 2012 trat Moniz mit sofortiger Wirkung zurück, wobei er angeblich im Raum stehende Angebote anderer Vereine dementierte. Seinen bis 2013 laufenden Vertrag beim FC Red Bull Salzburg löste er auf.[8] Als Grund nannte er in einem späteren Zeitungsinterview mangelnde Rückendeckung von Seiten des Managements und unüberbrückbare Differenzen mit dem Leiter des Trainingszentrums des Vereins, Bernd Pansold.[9]

Am 22. August 2012 wurde er Trainer des ungarischen Rekordmeisters Ferencváros Budapest.[10] Im Dezember 2013 wurde Moniz wegen Erfolglosigkeit von Ferencváros entlassen.[11] Ende März 2014 unterschrieb Moniz einen Vertrag bis zum Saisonende beim polnischen Erstligisten Lechia Gdańsk.[12]

In der Sommerpause 2014 unterschrieb Moniz einen ab dem 20. Juni 2014 gültigen Zweijahresvertrag als Trainer des TSV 1860 München.[13]

Moniz gilt als Anhänger der Ideen des niederländischen Fußballtrainers Wiel Coerver.

Erfolge als Trainer[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ricardo Moniz (Dutch) Voetbal International. Abgerufen am 20. April 2010.
  2. Spurs and Palace in Bostock talks, BBC Sport. 30. Mai 2008. Abgerufen am 20. April 2010. 
  3. HSV: Ricardo Moniz wird neuer Kotrainer. Hamburger Abendblatt, 9. Juni 2008
  4. Krise beim Hamburger SV: Labbadia beurlaubt, Moniz übernimmt. Rheinische Post, 26. April 2010
    HSV beurlaubt Labbadia – Moniz übernimmt bis Saisonende. Meldung des Hamburger SV vom 26. April 2010.
  5. Saisonschluss für Stevens und Beiersdorfer. Wiener Standard, 8. April 2011
  6. Salzburger Nachrichten 20. April 2011
  7. Die Roten Bullen setzen künftig auf Hochhauser, Moniz und Kovac. Meldung des FC Red Bull Salzburg vom 9.Mai 2011
  8. Völlig unerwartet. Ricardo Moniz ist zurückgetreten. Meldung des FC Red Bull Salzburg vom 12. Juni 2012.
  9. „Manche wollten mich killen“. APA-Meldung auf derStandard.at, 19. Juni 2012
  10. Ricardo Moniz a Fradi új vezetőedzője. Mitteilung von Ferencváros Budapest vom 21. August 2012, abgerufen am 5. Juni 2012 (ungarisch)
  11. Moniz laid off. Mitteilung von Ferencváros Budapest vom 1. Dezember 2013 (englisch).
    Ex-Salzburg-Coach Moniz bei Ferencvaros entlassen. dpa-Meldung auf transfermarkt.de, 2. Dezember 2013.
  12. Moniz zu Lechia Gdansk. transfermarkt.de, 27. März 2014.
  13. Moniz wird neuer 1860-Trainer . Sport1.de, 4. Juni 2014.