Richard-Strauss-Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen, Sitz des Richard-Strauss-Festivalbüros

Das Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen besteht seit 1989 und ist den Werken von Richard Strauss gewidmet. Es wird u. a. vom Förderkreis Richard-Strauss-Festspiele Garmisch-Partenkirchen e. V.[1] unterstützt.

Leiter des Festivals von 2018 bis 2020 ist der Dirigent Alexander Liebreich.[2]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Strauss (1864–1949) bezog 1908 seine Garmischer Villa, finanziert mit den Tantiemen seiner umstrittenen, jedoch auch vielgespielten Oper Salome. Die Mehrzahl seiner Kompositionen danach entstand in der repräsentativen Villa, in welcher er auch zahlreiche Gäste willkommen hieß.

Der Leitspruch des Festivals lautet: „Großartige Musik in schönster Umgebung“. Schwerpunkte des Festivals sind einerseits die Tondichtungen und weitere Orchesterkompositionen, andererseits Kammermusik und Lieder. Häufig gespielte Werke sind die Sinfonia domestica, die Alpensinfonie und die Vier letzten Lieder. Als Manko des Festivals wird angesehen, dass der kompositorische Schwerpunkt des Komponisten, die Oper, bislang nur konzertant oder halbszenisch präsentiert werden konnte. Der besondere Reiz des Festivals liegt darin, die Werke von Richard Strauss in der Nähe ihrer Entstehung hören zu können. Alljährlich gastieren renommierte Klangkörper und Solisten beim Festival, beispielsweise die Akademie für Alte Musik Berlin oder die Wiener Symphoniker. Die größeren Orchesterkonzerte finden zumeist in der Garmischer Alpspitzhalle statt.

2005 gestaltete Martina Mattick-Stiller einen 45-Minuten-Dokumentarfilm über das Festival. Leiterin des Festivals von 2009 bis 2017 war die Sängerin und Regisseurin Brigitte Fassbaender. 2018 wurde das Festival auf die Region ausgeweitet, mit jeweils zwei Konzerten im Kloster Ettal und im Schloss Elmau.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenplakette des Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Auszeichnung wurde an folgende Sängerpersönlichkeiten verliehen, die im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Werke von Richard Strauss interpretierten:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Strauss Förderkreis
  2. Tanja Brinkmann: Alexander Liebreich ist neuer Künstlerischer Leiter des Richard-Strauss-Festivals, Münchner Merkur, 26. Mai 2017
  3. Richard Strauss Ehrenplakette für Mezzosopranistin Christa Ludwig. Abgerufen am 11. April 2018.
  4. Eröffnungsprogramm der Richard-Strauss-Festivals 2016. Abgerufen am 6. April 2018.
  5. Richard Strauss Ehrenplakette für Gundula Janowitz. Abgerufen am 11. April 2018.