Richard Coles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Richard Coles

Richard Coles (* 26. März 1962 in Northampton, England) ist ein englischer Geistlicher, Buchautor und Radiomoderator. Bekannt wurde er vor allem als Hälfte des Pop-Duos The Communards.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Coles wuchs in Northamptonshire auf, wo er die private Wellingborough School besuchte. Zu seiner Schulzeit war er Chorknabe und erhielt eine klassische Musikausbildung. Er entdeckte seine Homosexualität und wurde nach einer Überdosis Drogen psychiatrisch behandelt.

Nach dem Umzug nach London arbeitete er als Saxophonist und traf Jimmy Somerville, der zu dieser Zeit als Sänger der Pop-Band Bronski Beat wirkte. Cole unterstützte Bronski Beat und bildete nach dessen Ausstieg gemeinsam mit Somerville das Duo The Communards, mit denen er zwei sehr erfolgreiche Alben veröffentlichte und mit den beiden Coversongs Don’t Leave Me This Way und Never Can Say Goodbye zwei Verkaufshits landete.

Das Leben als Popstar mit Drogenexzessen und im Licht der Öffentlichkeit bereitete Coles Probleme. Während der Tour der Communards 1988 kam es zu einem Streit mit Somerville, in dessen Verlauf Coles behauptete, er sei HIV positiv - eine Lüge, die er seinen Freunden gegenüber 5 Jahre am Leben hielt. Die Communards trennten sich, und Richard Coles begann, als Journalist für die Literaturbeilage der Times und den Catholic Herald zu schreiben.

Von 1990 bis 1994 studierte er Theologie am King's College London; 1991 trat er zum Katholizismus über, kehrte aber 2001 zur anglikanischen Kirche zurück. 2005 wurde er zum Priester der anglikanischen Kirche ordiniert. Seine Amtszeit als Kurat (dem anglikanischen Pendant zum deutschen Vikariat) absolvierte er an der St. Botolph's Church in Boston (Lincolnshire) und an der St. Paul's Church in Knightsbridge in London. Seit April 2011 ist Coles Gemeindepfarrer von St Mary the Virgin in Finedon in der Grafschaft Northamptonshire.

Zudem präsentiert er für Radio Four der BBC die Sendung Saturday Live. Seine ungewöhnliche Lebensgeschichte war Inspiration für die BBC-Sitcom Rev.

Richard Coles lebt in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mit seinem Mann David, der ebenfalls anglikanischer Priester ist. Nach den Anforderungen der Kirche an gleichgeschlechtliche Partnerschaften von Priestern leben die beiden sexuell enthaltsam.[1]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schwule Priester dürfen in England Bischof werden. zeit.de, abgerufen am 29. März 2017.