Richard Dilger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Dilger (* 17. September 1887 in Überlingen; † 1973 in Allensbach) war ein deutscher Landschaftsmaler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dilger studierte an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Später führten ihn Studienreisen nach Frankreich und in die Schweiz. Nach dem Ersten Weltkrieg hatte er ein Atelier in Karlsruhe. Im Sommer wohnte er oft in Allensbach. Im Jahr 1942 ließ er sich wegen der Bombardierung der großen Städte dauerhaft in Allensbach nieder.[1]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Sujets waren Stillleben, Porträts und Landschaftsmalerei. Der Bodensee mit Allensbach, Insel Reichenau, Konstanz und Meersburg war ein häufiges Motiv.[2] Seine Bilder werden in Auktionen geführt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dilger, Richard. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 1: A–D. E. A. Seemann, Leipzig 1953, S. 566.
  • Ludwig Keller: Richard Dilger (1887-1973). In: Allensbacher Almanach. 41. Jg. 1991, S. 29 f.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Zoch: Kunstwerke für das Rathaus. In: Südkurier vom 8. April 2013
  2. Thomas Zoch: Kunstwerke für das Rathaus. In: Südkurier vom 8. April 2013
  3. Liste der verauktionierten Bilder von Richard Dilger