Richard Jouve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Richard Jouve Skilanglauf
{{{bildbeschreibung}}}

Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 25. Oktober 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Briançon, Frankreich
Karriere
Verein Montgenevre Val claree
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2018 Pyeongchang Teamsprint
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 2019 Seefeld Staffel
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Silber0 2014 Val di Fiemme Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 17. Januar 2015
 Gesamtweltcup 27. (2018/19)
 Sprintweltcup 8. (2017/18)
 Distanzweltcup 86. (2015/16)
 U23-Weltcup 3. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 0 3
 Etappenrennen 0 2 2
 Teamsprint 0 0 1
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 19. Dezember 2014
 Continental-Cup-Siege 3  (Details)
 OPA-Gesamtwertung 4. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 OPA-Einzelrennen 3 2 0
letzte Änderung: 29. November 2019

Richard Jouve (* 25. Oktober 1994 in Briançon) ist ein französischer Skilangläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jouve, der für den Montgenevre Val claree startet, nahm bis 2014 an Juniorenwettbewerben des Alpencups teil, bei den er in der Saison 2013/14 den ersten Platz in der U20 Gesamtwertung belegte. Im Januar 2012 kam er bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck auf den 24. Platz im Sprint und den 23. Rang über 10 km klassisch. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2014 im Val di Fiemme gewann er Silber mit der Staffel. Zu Beginn der Saison 2014/15 nahm er beim Alpencup teil. Durch gute Resultate startete er erstmals im Januar 2015 in Otepää im Weltcup. Dabei erreichte er den 49. Platz im Sprint. Im Februar 2015 errang er bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2015 in Almaty den vierten Platz im Sprint. Im selben Monat holte er in Östersund mit dem 19. Platz im Sprint seine ersten Weltcuppunkte. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun kam er auf den 33. Platz im Sprint. Im März 2015 erreichte er in Lahti mit dem dritten Platz in Sprint seine erste Weltcuppodestplatzierung. Die Saison beendete er auf dem siebten Platz in der U23 Wertung und dem vierten Rang in der Gesamtwertung des Alpencups. Nachdem Plätzen 29 und 49 zu Beginn der Saison 2015/16 bei Sprintweltcups in Davos und Toblach, wurde er im Januar 2016 beim Alpencup in Planica Zweiter über 15 km klassisch. Dort kam er eine Woche später beim Weltcup im Sprint und zusammen mit Valentin Chauvin im Teamsprint jeweils auf den dritten Platz. Im folgenden Monat errang er bei den U23-Weltmeisterschaften in Rasnov den siebten Platz über 15 km klassisch und den fünften Rang im Sprint. Zum Saisonende belegte er den 45. Platz bei der Ski Tour Canada. Dabei kam er bei der Sprintetappe in Gatineau auf den zweiten Platz. Er erreichte den 39. Platz im Gesamtweltcup, den 16. Rang im Sprintweltcup und den dritten Platz in der U23 Wertung. In der Saison 2016/17 erreichte er im Weltcup vier Platzierungen in den Punkterängen, darunter Platz Drei bei der Sprintetappe beim Weltcup-Finale in Québec. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti belegte er den 16. Platz im Sprint und zusammen mit Lucas Chanavat den 11. Rang im Teamsprint. In der folgenden Saison errang er mit fünf Top-Zehn-Platzierungen, den achten Platz im Sprintweltcup. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, belegte er den 16. Platz im Sprint und holte zusammen mit Maurice Manificat die Bronzemedaille im Teamsprint.

Zu Beginn der Saison 2018/19, siegte Jouve im Sprint beim Alpencup in Valdidentro und errang bei der Tour de Ski Sprintetappe in Toblach den zweiten Platz. Beim Saisonhöhepunkt, den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol gewann er die Bronzemedaille mit der Staffel. Zudem wurde er dort Fünfter zusammen mit Lucas Chanavat im Teamsprint und Vierter im Sprint. Zum Saisonende errang er in Drammen den dritten Platz im Sprint und beim Weltcupfinale in Québec den 25. Platz und erreichte damit den 27. Platz im Gesamtweltcup und den neunten Rang im Sprintweltcup.

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 28. Februar 2015 SlowenienSlowenien Rogla Sprint Freistil Alpencup
2. 13. März 2015 FrankreichFrankreich Chamonix 3,3 km klassisch Alpencup
3. 21. Dezember 2018 ItalienItalien Valdidentro Sprint Freistil Alpencup

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordische Skiweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 Falun: 33. Platz Sprint klassisch
  • 2017 Lahti: 11. Platz Teamsprint klassisch, 16. Platz Sprint Freistil
  • 2019 Seefeld in Tirol: 3. Platz Staffel, 4. Platz Sprint Freistil, 5. Platz Teamsprint klassisch

Platzierungen im Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz 2 2
3. Platz 4 4 1
Top 10 15 15 2 1
Punkteränge 1 2 28 1 32 3 1
Starts 1 7 4 39 2 53 3 1
Stand: Saisonende 2018/19
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2014/15 72 76. - - 72 34.
2015/16 174 39. 5 86. 169 16.
2016/17 100 64. - - 100 24.
2017/18 206 33. - - 206 8.
2018/19 303 27. 7 91. 284 9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]