Richard Kilty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Richard Kilty Leichtathletik

Richard Kilty (2014)
Richard Kilty in Sopot 2014

Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich EnglandEngland England
Geburtstag 2. September 1989 (29 Jahre)
Geburtsort Stockton-on-Tees, Großbritannien
Größe 184 cm
Gewicht 79 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Verein Gateshead Harriers
Trainer Rana Reider
Status aktiv
Medaillenspiegel
Hallenweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Gold0 Sopot 2014 60 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Gold0 Zürich 2014 4 × 100 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Gold0 Prag 2015 60 m
0Gold0 Belgrad 2017 60 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Silber0 Glasgow 2014 4 × 100 m
0Gold0 Gold Coast 2018 4 × 100 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Ostrava 2011 4 × 100 m
letzte Änderung: 6. Juni 2018

Richard Kilty (* 2. September 1989 in Stockton-on-Tees) ist ein britischer Sprinter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfahrungen sammelte Richard Kilty bei den Juniorenweltmeisterschaften 2008 in Bydgoszcz, bei denen er bis in das Halbfinale über 200 Meter gelangte. 2009 belegte er bei den U23-Europameisterschaften in Kaunas in 20,93 s den siebten Platz über 200 Meter.[1] Zwei Jahre später gewann er mit der britischen 4-mal-100-Meter-Staffel in 39,10 s die Silbermedaille hinter Italien bei den U23-Europameisterschaften in Ostrava.[2] Bei den Weltmeisterschaften in Moskau wurde er im Vorlauf der 4-mal-100-Meter-Staffel eingesetzt. Ohne ihn wurde das britische Quartett im Finale disqualifiziert.

2014 siegte er bei den Hallenweltmeisterschaften in Sopot über 60 Meter in 6,49 s. Anschließend gewann er bei den World Relays auf den Bahamas die Bronzemedaille. Bei den Commonwealth Games in Glasgow schied er über 100 Meter im Halbfinale aus und gewann mit der englischen 4-mal-100-Meter-Stafette in 38,02 s Silber. Es folgte ein Sieg mit der britischen 4-mal-100-Meter-Stafette bei den Europameisterschaften in Zürich.

2015 siegte er bei den Halleneuropameisterschaften in Prag über 60 Meter in 6,51 s. Anchließend gewann er mit der britischen Staffel das B-Finale bei den World Relays. Über 100 Meter qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaften in Peking und schied dort mit 10,20 s im Halbfinale aus. Im Finale der 4-mal-100-Meter-Staffel gelangte er mit dem britischen Team nicht ins Ziel. 2016 nahm er über 100 Meter an den Europameisterschaften in Amsterdam teil und wurde dort im Finale disqualifiziert. Mit der Staffel nahm er an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil und belegte dort im Finale in 37,98 s den fünften Platz.

2017 wiederholte er bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad seinen Erfolg und gewann in 6,54 s die Goldmedaille vor dem Slowaken Ján Volko. 2018 nahm er über 200 Meter erneut an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und schied dort mit 20,67 s im Halbfinale aus. Zudem gewann er mit der englischen Staffel in 38,13 s die Goldmedaille vor Südafrika und Jamaika.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 Meter: 10,01 s (+1,9 m/s), 16. Juli 2016 in Hexham
    • 60 Meter (Halle): 6,49 s, 8. März 2014 in Sopot
  • 200 Meter: 20,34 s (−0,1 m/s), 7. Juli 2013 in La Chaux-de-Fonds
    • 200 Meter (Halle): 21,41 s, 17. Januar 2010 in Sheffield

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilty ist seit 2017 mit der litauischen Dreispringerin Dovilė Dzindzaletaitė verheiratet und hat mit ihr einen gemeinsamen Sohn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Richard Kilty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz 2009
  2. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Ostrava 2011