Richard Kruspe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Zven Kruspe

Richard Zven Kruspe (* 24. Juni 1967 in Wittenberge als Zven Kruspe) ist ein deutscher Musiker, Gitarrist der Band Rammstein und Sänger des von ihm ins Leben gerufenen Band-Projektes Emigrate.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kruspe, der von Freunden auch „Scholle“ genannt wird, wuchs mit seinen Eltern, zwei Schwestern und einem Bruder in Wittenberge auf. Im Alter von vier Jahren begann er Jazz-Gitarre zu spielen. In seiner Jugendzeit war Kruspe ein erfolgreicher Ringer. Er rang bei der BSG Lok Wittenberge und wurde Jugendmeister der DDR. Nach der Schule arbeitete er zunächst als Kassierer und absolvierte anschließend eine Ausbildung als Koch.

Im Alter von 19 zog er nach Berlin in den Bezirk Prenzlauer Berg. Kruspe bezeichnet diese Zeit heute als „einsame Zeit“, weil er nie richtig Anschluss fand und viel alleine Gitarre spielte.

Nach eigener Aussage sei er durch seine Tätigkeit als Musiker und aufgrund hinterzogener Steuern in den Fokus der Stasi geraten, die ihn daraufhin zur Inoffiziellen Mitarbeit erpressen wollte, jedoch ohne Erfolg.[1] Am 10. Oktober 1989 kam er zufällig in eine Demonstration gegen das DDR-Regime. Dabei wurde er verletzt und für sechs Tage ins Gefängnis gesperrt. Kurze Zeit später verließ er über die Tschechoslowakei und Ungarn die DDR.

Nach dem Fall der Mauer kehrte er in den Osten zurück und spielte kurze Zeit bei den Bands Orgasm Death Gimmick und bei Die Firma.

Anfang der 1990er Jahre lernte er einige der späteren Rammstein-Mitglieder kennen. 1991 wurde seine Tochter geboren, die aus einer Beziehung mit der Ex-Frau von Till Lindemann stammt, seinem Bandkollegen bei Rammstein.

Am 29. Oktober 1999 heiratete er Caron Bernstein und hieß für diese Zeit Richard Zven Kruspe-Bernstein. Nach der Scheidung 2004 legte er den Zweitnamen wieder ab.

Kruspe lebt nach Zwischenstationen in Schwerin und New York mittlerweile in Berlin.[2][3] Er ist mit der Musikerin Margaux Bossieux liiert und hat mit ihr eine gemeinsame Tochter.[4] Neben den zwei Töchtern hat er noch einen erwachsenen Sohn aus einer anderen Beziehung.[5]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Kruspe im Alter von 16 Jahren mit einigen Freunden die Tschechoslowakei besuchte, kaufte er eine Gitarre, die er in der DDR wieder verkaufen wollte, um ein wenig Geld zu verdienen. Heute heißt es, er habe begonnen, Gitarre zu spielen, weil ein Mädchen ihn darum bat und er erkannt habe, dass Frauen Männer mögen, die Gitarre spielen können. Sicher ist nur, dass er die Gitarre nicht verkaufte und zu spielen begann. Bei einer Musikmesse ein Jahr nach dem Mauerfall in Frankfurt wurde er auf eine ESP 901 aufmerksam, kaufte sie und spielt sie heute noch.

Zusammen mit Lindemann, dem Schlagzeuger Christoph Schneider und dem Bassisten Oliver Riedel sowie dem Gitarristen Paul Landers - Letzterer war zu dem Zeitpunkt aber kein festes Bandmitglied - nahm Kruspe 1994 mit der späteren Gruppe Rammstein beim Berliner Senatswettbewerb für junge Bands teil, den sie gewannen. Kruspe ist Gründungsmitglied der im Januar 1994 formierten Band, die zunächst nur als "Projekt" ansah, wie er Ende der Neunzigerjahre in einem Interview mit dem Musiksender Viva sagte.[6]

2004 wurde bekannt gegeben, dass Kruspe die Gründung einer eigenen Musikgruppe namens Emigrate plane. Das Debütalbum trägt ebenfalls den Titel Emigrate und ist am 31. August 2007 erschienen. Kruspe spielt nicht nur allein E-Gitarre, sondern ist auch der Sänger. Weitere Mitglieder der Band waren Henka Johansson (Clawfinger) und Arnaud Giroux (Axel Bauer). Verschiedene Single-Auskopplungen folgten (My World, New York City sowie Temptation). Am 14. November 2014 erschien das zweite Emigrate-Album Silent So Long, das Kruspe gemeinsam mit Giroux und dem Apocalyptica-Schlagzeuger Mikko Sirén aufnahm. Kruspe verpflichtete für etliche Songs Gastsänger, unter anderem sind auf dem Album Frank Dellé von Seeed, der mittlerweile verstorbene Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister, Jonathan Davis von Korn, die Sängerin Peaches und Marilyn Manson zu hören. [7] Im Video zur Single-Auskopplung Eat You Alive mit Seeed-Sänger Dellé ist auch Kruspes Partnerin Margaux Bossieux, Bassistin bei der New Yorker Punk-Girl-Band Dirty Mary, zu sehen und zu hören.[8] Sie übernimmt bei einigen Stücken des Albums auch Gesangsparts.

Auf Tournee möchte Kruspe mit Emigrate nach eigenen Angaben nicht gehen. Im Interview mit laut.de[9] sagte er:

„Neben Rammstein fehlte mir immer ein gewisser musikalischer Ausgleich. Ich wollte nicht mehr nur der Typ sein, der sich allabendlich umgeben von Feuer und Raketen in eine primär visuelle Welt beamt. Ich bin ja in erster Linie Musiker. Also suchte ich nach einem Projekt, in dem es ausschließlich um die Musik geht. Mit Emigrate habe ich genau diesen Gegenpol gefunden. Jetzt habe ich eine grandios funktionierende Live-Band auf der einen Seite und eine Band, mit der ich musikalisch perfekt verschmelze auf der anderen Seite. Alles passt. Also stellt sich für mich doch die Frage: Warum sollte ich diese Balance wieder gefährden? Ich spreche jetzt nur für mich, denn ich weiß, dass es viele Leute gibt, die sich über Emigrate-Konzerte riesig freuen würden. Mir persönlich ist das Risiko eines Balanceverlustes momentan aber noch zu groß. Ich meine, könnte ich mit Emigrate einfach auf die Bühne gehen, ohne dass die Leute Feuer und Spektakel erwarten würden? Ich habe da so meine Zweifel.“

Instrumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2005 sind beim Gitarrenhersteller ESP drei RZK-Signature-Modelle zu kaufen. Dies sind die ESP RZK I in silber, die ESP-RZK I in Burnt und die ESP-RZK II in Burnt. Die Grundform der ESP RZK I ist eine Stratocaster. In der silbernen Version sind alle Elemente bis auf das Griffbrett in silber gehalten, ein Rammstein-Logo ist auf dem Körper hinter dem Steg angebracht, die Inlays auf dem Griffbrett sind in Form des Rammsteinkreuzes. In der Burnt-Version ist die Gitarre in Beige lackiert. Im Holz des Körpers sind tiefe Kratzspuren in Rot eingeritzt. Der Rand des Körpers ist in einem verbrannten Stil gehalten, der Lack wirft schwarze Blasen. Die Tonabnehmer (EMG 81) sind mit einem roten Deckel versehen. Die Grundform der ESP RZK II ist eine ESP Eclipse (Gibson Les Paul). Sie ist nur in Burnt erhältlich. Im Unterschied zur RZK I sind die Tonabnehmer (Auch EMG 81) hier silberfarben und nicht rot. Anders als bei üblichen Gitarren ist nur ein einziger Poti verbaut, der die Lautstärke der Gitarre regelt. Die Gitarre ist mit einem Tremolo-System ausgestattet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Richard Z. Kruspe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. RP-Online: Rammstein-Gitarrist angeblich von Stasi erpresst.
  2. Krone.at: Emigrate – Ein Rammstein auf Solopfaden auf Deutsche Welle, abgerufen am 29. November 2014
  3. Emigrate: „Ich muss beweisen, etwas wert zu sein.“, abgerufen am 9. Februar 2015
  4. she-wolf.de: Interview Richard Z. Kruspe, 6. Dezember 2014
  5. bild.de: GZSZ-Star und Rammstein-Sohn drehen Nacktfilm, 21.05.2015
  6. Viva TV, abgerufen am 5. November 2016 über youtube.com: Sendung Viva Jam - Rammstein, 1997, O-Ton ab 4 Min. 50 Sek.
  7. Universal Music: Erfahrt hier mehr über das zweite Emigrate-Album "Silent So Long", 14. Oktober 2014
  8. metal-hammer.de: Neues Emigrate-Video "Eat You Alive"
  9. laut.de: Pack deine Eier und drück! vom 27. November 2014
  10. Rezension zu Worlds Collide auf HeavyHardes.de