Richard Kurt Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Kurt Fischer (* 11. März 1913 in Götzis; † 13. Oktober 1999 in Innsbruck) war ein österreichischer Künstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Kurt Fischer besuchte von 1936 bis 1939 die Staatsgewerbeschule Innsbruck, leistete im Zweiten Weltkrieg Kriegsdienst und war anschließend in französischer Kriegsgefangenschaft. Von 1946 bis 1949 studierte er an der Hochschule für angewandte Kunst Wien unter anderem bei Eduard Bäumer und schloss mit dem Staatspreis ab. 1953/54 nahm er an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg unter Oskar Kokoschka teil. Er war als freischaffender Künstler in Innsbruck tätig und unternahm Studienreisen unter anderem nach Griechenland, in die Türkei, nach Finnland, Ägypten und Israel. Fischer schuf Ölbilder und Aquarelle sowie zahlreiche Kunstwerke (Mosaiken, Fresken, Gobelins) für öffentliche Gebäude und Kirchen. Häufig gestaltete er die Innenausstattung für von Clemens Holzmeister geplante Kirchen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrenzeichen für Kunst und Kultur der Stadt Innsbruck, 1994[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altarmosaik Lebensquell, Pfarrkirche Allerheiligen, Innsbruck

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Bertsch (Hrsg.): Kunst in Tirol, 20. Jahrhundert : wesentlich erweiterter und neu durchgesehener Bestandskatalog der Sammlung des Institutes für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck samt einer Dokumentation der Legate und Nachlässe in zwei Bänden. Band 1, Innsbruck 1997, S. 230–231 (urn:nbn:at:at-ubi:2-7284)
  • Bilder, die den Geist beflügeln. In: Innsbruck informiert, Nr. 11, November 1999, S. VII (Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Richard Kurt Fischer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Innsbruck: Ehrenzeichen für Kunst und Kultur
  2. Baumann, Wiesauer: Filialkirche hl. Barbara. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  3. Amt der Tiroler Landesregierung, Kulturabteilung (Hrsg.): Kulturberichte aus Tirol 2009. 61. Denkmalbericht. Innsbruck 2009, S. 19–20 (PDF; 7,8 MB)
  4. Felmayer, Wiesauer: Tiroler Landestheater. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  5. Amt der Tiroler Landesregierung, Kulturabteilung (Hrsg.): Kulturberichte aus Tirol 2012. 63. Denkmalbericht. Innsbruck 2012, S. 50 (PDF; 12 MB)
  6. Frick, Wiesauer: Friedhofskapelle, Kapelle Waldfriedhof, Josefskapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  7. Wiesauer: Wegkapelle, Kapelle zum Heiligen Welterlöser. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Dezember 2016.