Richard Spiegelburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Spiegelburg beim Domspringen in Aachen, 2007

Richard Spiegelburg (* 12. August 1977 in Georgsmarienhütte, Niedersachsen) ist ein ehemaliger deutscher Stabhochspringer. Er war Teilnehmer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton sowie bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris.

Spiegelburg ist 1,86 m groß und hatte ein Wettkampfgewicht von 76 kg. Seine Bestleistung steht bei 5,85 m. Er trainierte bei Bundestrainer Jörn Elberding (vorher bei Leszek Klima) und studierte Fotoingenieurwesen in Köln.

Er war Mitglied beim TSV Bayer 04 Leverkusen und ist nun bei der LG Filstal, Stammverein TGV Holzhausen.

Spiegelburg ist Stabhochsprungtrainer und trainiert u. a. seine Schwester Silke Spiegelburg.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Erfolg
1999 Universiade-Sieger
4. Platz U23-Europameisterschaften
3. Platz Deutsche Juniorenmeisterschaften
2000 4. Platz Hallen-Europameisterschaften
2001 6. Platz Weltmeisterschaften
Deutscher Meister
2002 Deutscher Hallenmeister
2003 Deutscher Vizemeister
2006 Deutscher Vizemeister

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Silke Bernhart: 500 Tage bis Berlin – Extra-Motivation fürs Comeback beim Heimspiel: Silke Spiegelburg wieder fit, EM 2018, auf: leichtathletik.de, vom 25. März 2017, abgerufen 18. Januar 2018