Rick Knoop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rick Knoop (* 8. Juli 1953 in Atherton) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Autorennfahrer.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rick Knoop war fast drei Jahrzehnte vor allem im nordamerikanischen GT- und Sportwagensport aktiv. Seinen ersten Rennstart bei einer wichtigen Sportwagen-Veranstaltung hatte er beim 24-Stunden-Rennen von Daytona 1978. Zum letzten Mal als Fahrer im Cockpit saß er beim 200-Meilen-Rennen von Watkins Glen 2007. Dazwischen lag eine Vielzahl an Einsätzen in der IMSA-GTP-Serie. Er feierte sechs Klassensiege und gewann 1979 das 6-Stunden-Rennen von Talladega.

Zweimal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. 1978 wurde er gemeinsam mit Jim Busby und Chris Cord auf einem Porsche 935/77 Gesamtsechster und feierte einen Klassensieg. 1984 wurde er auf einem Lola T616 12. in der Gesamtwertung.

Nach dem Ende der professionellen Karriere fährt Knoop historische Formel-1-Rennen. Sein Einsatzfahrzeug ist ein 1979er-Tyrrell 009.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 935/77 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Cord Rang 6 und Klassensieg
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The B.F. Goodrich Company Lola T616 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby NiederlandeNiederlande Boy Hayje Rang 12

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Earle & Akin Racing Porsche Carrera RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Earle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Akin Rang 5
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby Industries March-BMW M1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bruce Jenner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Busby Ausfall Getriebeschaden
1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Racing Beat Mazda RX-7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Halmser Ausfall Motorschaden
1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Busby Racing Porsche 962 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Halsmer OsterreichÖsterreich Dieter Quester Rang 3
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Highcroft Racing MG-Lola EX257 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gregor Fisken Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Duncan Dayton Ausfall Mechanik

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]