Ricky Steamboat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Blood
Richard Blood (2009)

Richard Blood (2009)

Daten
Ringname(n) Richard Blood
Rick Steamboat
Ricky Steamboat
Sam Steamboat, Jr.
Namenszusätze The Dragon
Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 108 kg
Geburt 28. Februar 1953
West Point, New York
Wohnsitz Charlotte, North Carolina
Angekündigt aus Honolulu, Hawaii
Trainiert von Verne Gagne
Iron Sheik
Debüt 1976
Ruhestand 1994

Richard Blood (* 28. Februar 1953 in West Point, USA), besser bekannt unter seinem Ringnamen Ricky Steamboat, ist ein ehemaliger US-amerikanischer Wrestler, der derzeit bei der Wrestlingorganisation WWE als Road Agent tätig ist. Er trat während seiner aktiven Karriere für die größten Wrestlingorganisationen Nordamerikas auf. Seine größten Erfolge waren der Erhalt des NWA World Heavyweight Champion Titels, des WCW World Heavyweight Champion Titels und des WWF Intercontinental Champion Titels. Blood gilt bis heute als einer der technisch besten Akteure in der Geschichte des Wrestlinggeschäfts.

Anfänge[Bearbeiten]

Blood wuchs in Florida auf und hat einen sportlichen Hintergrund als Ringer; unter anderem war er Florida State Champion. Seine damalige Freundin war auf einer Trainingsakademie für eine Fluggesellschaft in Minnesota und teilte dort ihr Zimmer mit der Tochter von Verne Gagne. Über diese gelangte Blood an ihren Vater, der ihn als Wrestler trainierte. Er debütierte in der American Wrestling Association.

Karriere[Bearbeiten]

Um ihn beim Publikum bekannter zu machen, erhielt Blood den Ringnamen Sam Steamboat Jr., der von dem hawaiischen Wrestler Sam Steamboat übernommen war, da er diesem sehr ähnlich sah. Kurze Zeit später änderte man den Namen in das bekanntere Ricky Steamboat. Nachdem Blood die AWA verließ, arbeitete er unter Weiternutzung seines Ringnamens für Championship Wrestling From Florida und später dann für Georgia Championship Wrestling. Ab 1977 trat er acht Jahre in Territorial-Ligen der National Wrestling Alliance auf. In dieser Zeit erhielt er zahlreiche Titel.

1985 wechselte er nach Differenzen mit Booker Dusty Rhodes in die World Wrestling Federation, wo er den Spitznamen The Dragon erhielt. In seinen ersten drei Jahre in der WWF bestritt Blood Fehden mit Don Muraco, Jake „The Snake“ Roberts, und dem „Macho Man“ Randy Savage.

Bei Wrestlemania III am 29. März 1987 ließ man Blood den WWF Intercontinental Titel gewinnen, welchen er am 2. Juni 1987 wieder verlor. Seinen letzten großen Auftritt in der WWF hatte er bei Wrestlemania IV im März 1988, wo er gegen Greg Valentine verlor. Danach gab er sein Karriereende bekannt.

Blood gab im Januar 1989 ein Comeback bei der von Ted Turner finanzierten WCW, dem Hauptkonkurrenten der WWF. In einer Fehde mit Ric Flair, konnte er die NWA World Heavyweight Championship erringen, musste den Titel aber am 7. Mai wieder an Flair verlieren. Nach Vertragsstreitigkeiten mit der WCW trat Blood ab Ende 1989 nicht mehr auf. 1991 erschien er wieder beim Konkurrenten WWF. Dort musste er nun ein Drachenkostüm tragen und sich vor seinen Matches als Feuerspucker betätigen. Trotz seiner Ringpräsenz erhielt Blood keine Titelchancen und verließ die WWF wieder in Richtung der WCW.

Blood im Drachenkostüm ca. 1991

Die folgenden drei Jahre trat Blood für die WCW auf und war einer der Topstars der Promotion. Er erhielt mehrfach deren Tag Team-, Television- und United States-Titel. 1994 hatte er erneut eine lange Fehde mit Ric Flair um den WCW World Heavyweight Champion Titel. Diese ging nahtlos in eine andere gegen Steve Austin um den United States-Titel über, in deren Verlauf Blood sich bei einer missglückten Aktion so schwer am Nacken verletzte, dass er seine Karriere als aktiver Wrestler beenden musste.

Blood hatte ab 2002 Auftritte als Gastringrichter für Total Nonstop Action Wrestling und Ring of Honor. Seit 2005 steht er bei der WWE als Road Agent unter Vertrag, tritt aber auch bisweilen als Gastringrichter auf, meist bei Titelmatches.

In der Nacht vor WrestleMania XXV wurde er von seinem einstigen Storyline-Rivalen Ric Flair in die WWE Hall of Fame eingeführt.

Am nächsten Abend gab er nach fast 15 Jahren ein kurzes Comeback, um gemeinsam mit Roddy Piper und Jimmy „Superfly“ Snuka gegen Chris Jericho anzutreten. Auch bei der drei Wochen darauf folgenden Großveranstaltung Backlash trat er auf; dort bestritt er ein Einzelmatch gegen Jericho.

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Blood gilt als einer der technisch besten Akteure in der Geschichte des Wrestlinggeschäfts. Er wurde vom Wrestling Observer Newsletter viermal mit der seltenen Höchstnote von fünf Sternen für seine Leistungen, sowie zweimal als Teilnehmer am Kampf des Jahres und einmal als Teilnehmer am Kampf des Jahrzehnts ausgezeichnet.

Privates[Bearbeiten]

Blood ist verheiratet und hat einen Sohn.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Maple Leaf Wrestling

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ricky Steamboat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien