Ricky Walden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricky Walden
Ricky Walden
Geburtstag 11. November 1982
Geburtsort Chester
Nationalität EnglandEngland England
Profi seit 2000
Preisgeld 821.285 £[1]
Höchstes Break 147 (1×)[2]
Century Breaks 185[2]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege 3
Minor-Turniersiege 1
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 7 (August–September 2013)[3][4]
Aktueller WRL-Platz 7 (Stand: 08. April 2015)

Ricky Walden (* 11. November 1982 in Chester[5]) ist ein englischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Sein Profidebüt gab Walden im Jahr 2000. Er galt als einer der talentiertesten Nachwuchsspieler und innerhalb kürzester Zeit kletterte er auch um rund 30 Weltranglistenplätze nach oben. Sein erstes herausragendes Ergebnis war der Einzug ins Viertelfinale der China Open 2005. Auch bei den nicht zur Snooker Main Tour zählenden Swiss Open konnte er 2005 sein Können unter Beweis stellen, als er ins Finale einzog und Ken Doherty mit 5:3 besiegte.

2008 gewann er mit dem Shanghai Masters sein erstes vollwertiges Ranglistenturnier. Er bezwang im Finale Ronnie O’Sullivan mit 10:8. Für diesen Erfolg bekam er eine Wildcard für das Snooker Masters 2009. Im Laufe der Saison 2010/11 schaffte er erstmals den Sprung in die Top 16. Doch schon kurz darauf fiel er aus diesem erlesenen Kreis wieder heraus.

Bei dem Minor-Ranglistenturnier der PTC-Serie Warsaw Classic 2011 unterlag er erst im Finale Neil Robertson. Beim 10. PTC-Event gelang ihm 2011 gegen Gareth Allen sein erstes Maximum Break - es war das 81. offizielle Maximum der Snookergeschichte. Beim Wuxi Classic 2012 gewann er sein zweites Ranglistenturnier, als er im Finale Stuart Bingham besiegte.

Bei der Snookerweltmeisterschaft 2013 zog Walden erstmals in seiner Karriere in das Halbfinale einer Weltmeisterschaft ein, in dem er Barry Hawkins mit 14:17 unterlag.

Im August 2013 gewann er die Bluebell Wood Open durch einen 4:3-Sieg im Endspiel über Marco Fu.

Im September 2014 erreichte er das Finale der 6-Red World Championship, unterlag dort aber Stephen Maguire mit 7:8.

Anfang November 2014 gewann er die International Championship durch einen 10:7-Finalerfolg gegen den Nordiren Mark Allen.

Privates

Walden lebt in Flintshire in Wales.

Erfolge[Bearbeiten]

Ranglistenturniere
Minor-Ranglistenturniere
Sonstige

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Profil von Ricky Walden bei CueTracker (Stand: 10. Juli 2014)
  2. a b 100+ Centuries - Snooker Info (Stand 14. Januar 2015)
  3. Issued after the Bluebell Wood Open (ET3) 2013 (PDF; 52 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 20. August 2013. Abgerufen am 21. August 2013.
  4. World Rankings after the Paul Hunter Classic (ET4) 2013 (PDF; 68 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 27. August 2013. Abgerufen am 27. August 2013.
  5. Snooker: Ricky Walden opens The Q Bar in Chester, Chester Chronicle, 18. Juni 2009