Rico Badenschier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rico Badenschier (* 18. Juli 1978 in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Arzt und Politiker (SPD). Er ist seit dem 1. November 2016 Oberbürgermeister der Stadt Schwerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badenschier legte 1997 sein Abitur am Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz ab. Nach seinem Zivildienst in einem der dort ansässigen Krankenhäuser studierte er von 1999 bis 2002 an der Philipps-Universität Marburg und von 2002 bis 2005 an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel Humanmedizin. Zusätzlich war er in Marburg für drei Semester im Studiengang Friedens- und Konfliktforschung eingeschrieben, erlangte darin aber keinen Abschluss.[1] Sein Staatsexamen legte er im April 2005 ab. Während des Studiums in Marburg wohnte er von 1999 bis 2001 im Collegium Philippinum der Hessischen Stipendiatenanstalt und war dort Tutor.[2] Weiterhin engagierte er sich von 2001 bis 2002 hochschulpolitisch als Mitglied des 37. Studierendenparlamentes.[3]

Nach einem Staatsexamen arbeitete Badenschier von 2005 bis 2006 in der Radiologie der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Von 2006 bis 2007 war er im Klinikum Itzehoe (Neurologie) tätig. Seit 2008 ist Badenschier in Schwerin bei den Helios Kliniken Schwerin (Radiologie und Neuroradiologie) beschäftigt. Zuletzt als Oberarzt in der Neuroradiologie.[4] Dem Betriebsrat gehörte er von 2010 bis 2014 an. Mit der Übernahme des Amtes des Schweriner Oberbürgermeisters endete seine berufliche Tätigkeit in den Helios Kliniken.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badenschier ist seit 2009 Mitglied der SPD. In den Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen wurde er 2011 gewählt. Von der Kommunalwahl 2014 bis November 2016 gehörte er der Schweriner Stadtvertretung an und war dort Bau-, Verkehrs- und Ordnungspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion.[6][7] Darüber hinaus war er Mitglied im Aufsichtsrat der Nahverkehr Schwerin GmbH.[8]

Im Juli 2015 wurde Badenschier von der SPD als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2016 aufgestellt.[9] Im ersten Wahlgang am 4. September 2016 erreichte er mit 18,9 % die Stichwahl, die er mit 60,1 % gegen die Amtsinhaberin Angelika Gramkow (Die Linke) gewann.[10] Die Amtszeit des Oberbürgermeisters begann am 1. November 2016.

Badenschier wurde im März 2021 in Folge eines Pressetermins in einem Modegeschäft mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Minister für Energie und Infrastruktur des Landes Christian Pegel von der Piratenpartei angezeigt. Grund dafür war die Auffassung der Piraten, dass sie gegen die geltende Corona-Verordnung des Landes verstoßen haben sollen, wonach in einem Geschäft dieser Größe 6 Personen anwesend sein dürfen, anwesend waren 20 Personen. Das Ordnungsamt Schwerin wies diese Anzeige ab, da gemäß Landesverordnung zwischen einzelnen Berufsgruppen differenziert werden muss und dieser Pressetermin als Dienstgeschäft nicht unter die Corona-Beschränkungen fällt.[11]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Härtel drehte 2016 den 30-minütigen Dokumentarfilm Rico, ich und die Sache mit der Bürgermeisterwahl für die Reihe Panorama – die Reporter des NDR.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vom Arzt zum Oberbürgermeister von Schwerin: Rico Badenschier startet durch. 6. März 2017, abgerufen am 11. Februar 2022.
  2. Gordian Schweitzer, Lars Hillebold: Die Ephori, Repetenten und Tutoren 1977-2004. In: Lars Hillebold (Hrsg.): Festschrift zum Jubiläum 475 Jahre Hessische Stipendiatenanstalt Marburg. 1. Auflage. Verlag Karlheinz und Roswitha Stahringer, Ebsdorfergrund 2004, ISBN 3-925600-10-8, S. 265.
  3. Oberbürgermeister - Landeshauptstadt Schwerin. Abgerufen am 11. Februar 2022.
  4. Helios-Kliniken Schwerin: Das Team der interventionellen Neuroradiologie. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  5. Schweriner Volkszeitung: Rico Badenschier: Operation Oberbürgermeisteramt. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  6. Magazin dieschweriner: Das ist der OB-Kandidat der SPD. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  7. Bürgerinformationssystem der Landeshauptstadt Schwerin – Mandatsträger. Abgerufen am 28. Januar 2017.
  8. Bürgerinformationssystem der Stadt Schwerin: Aufsichtsrat der Nahverkehr Schwerin GmbH. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  9. Schwerin-Lokal - Die Internetzeitung für Schwerin und Umgebung: Rico Badenschier als OB-Kandidat gewählt. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  10. Stadt Schwerin: Bekanntmachungen der Stadt Schwerin. Abgerufen am 23. Oktober 2016.
  11. Laut Ordnungsamt Schwerin gelten Corona-Regeln nicht für Schwesig und Badenschier In: Schwerin Lokal, 13. März 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]