Ridge Racer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ridge Racer
Entwickler JapanJapan Namco
Publisher JapanJapan Namco Bandai Games
Erster Titel Ridge Racer (1995)
Letzter Titel Ridge Racer (2012)
Plattform(en) Arcade-Spiel, Nintendo 64, NDS, 3DS, PlayStation, PS2, PS3, PSP, PS Vita, Xbox 360, Android, iOS, Windows, Zeebo
Genre(s) Rennspiel

Ridge Racer ist der Name einer Serie von Video-Rennspielen, die von Namco entwickelt und vertrieben wird. Die Serie debütierte im Jahre 1993 als Arcade-Version und wurde später für verschiedene Konsolen umgesetzt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das ursprüngliche Ridge Racer setzte mit seiner neuartigen und komplett texturierten Echtzeit-3D-Grafik seinerzeit Maßstäbe im technischen Bereich. Das Spiel selbst war eher arcade-typisch gehalten: Der Spieler muss innerhalb eines Zeitlimits eine vorgegebene Rundenzahl absolvieren und eine möglichst gute Position erreichen. So genannte Checkpoints bieten die Möglichkeit, das Zeitlimit aufzustocken. Die Konsolenumsetzungen erweiterten das Spiel um den so genannten World Tour-Modus. Dabei müssen in den Rennen bestimmte Plätze erreicht werden, um weitere Strecken und schnellere Autos freizuschalten. Diese können dann auch im Einzelspielermodus genutzt werden.

Die im Spiel enthaltenen Rennstrecken führen durch Städte, Strände, Wälder und Berge. In den ersten Teilen der Serie teilen sich alle Strecken dieselbe Start-Ziel-Linie, variieren jedoch den Streckenverlauf an sich. Gegnerische Autos sind oft mit Logos von anderen Spielen des Herstellers verziert.

Der Soundtrack besteht größtenteils aus Ambient- und House-Stücken.

Jedes der Spiele zeichnet sich unter Anderem durch seine Mascot Girls aus. Diese sind im Spielvorfilm zu sehen. In den ersten Teilen war dies stets Reiko Nagase, jedoch wurde diese in Ridge Racer V (PlayStation 2) durch Ai Fukami ersetzt. In Ridge Racers (PSP) tritt Reiko Nagase wieder auf.

Chronologie[Bearbeiten]

Ridge Racer (1993)[Bearbeiten]

Der originale Automat erschien im Jahr 1993 für das Namco System 22. Ein Jahr später erschien mit Ridge Racer Full Scale eine Sonderversion des Spiels, bei dem die Kontrollelemente des Automaten in die Karosserie eines Mazda MX-5 eingebaut wurde, der vor einer Leinwand stand. Spiel und Technik blieben jedoch gleich.

Ebenfalls 1994 stellte eine Umsetzung von Ridge Racer das erste erschienene Spiel für die Sony PlayStation dar. Das Spiel wurde lediglich um eine wählbare Außenperspektive erweitert.

Ridge Racer 2 (1994)[Bearbeiten]

Der zweite Teil war erneut auf das Namco System 22 zugeschnitten, stellte jedoch lediglich ein Update des Original-Automaten dar. Erweitert wurde die Originalversion um einen Mehrspielermodus, einem neuen Soundtrack und eine Rückspiegel-Funktion

Weitere Teile und Umsetzungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]