Rielves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Rielves
Rielves – Iglesia de Santiago Apóstol
Rielves – Iglesia de Santiago Apóstol
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Rielves
Rielves (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-La Mancha
Provinz: Toledo
Comarca: Torrijos
Koordinaten 39° 58′ N, 4° 12′ WKoordinaten: 39° 58′ N, 4° 12′ W
Höhe: 495 msnm
Fläche: 32,83 km²
Einwohner: 741 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 22,57 Einw./km²
Postleitzahl: 45524
Gemeindenummer (INE): 45147 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Rielves

Rielves ist eine Kleinstadt und eine zentralspanische Gemeinde (municipio) mit 741 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Toledo in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-La Mancha.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt Rielves liegt nahe der A-40 knapp 20 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Toledo in der historischen Provinz La Mancha in einer Höhe von ca. 495 m; bis nach Madrid sind es gut 80 km in nordöstlicher Richtung. Das Klima im Winter ist rau, im Sommer dagegen trocken und warm; der spärliche Regen (ca. 380 mm/Jahr) fällt überwiegend in den Wintermonaten.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 358 553 697 516 756[3]

Die Kleinstadt profitierte seit Beginn des 21. Jahrhunderts von der guten Verkehrsanbindung zum Großraum Madrid.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Umland von Rielves war und ist im Wesentlichen landwirtschaftlich geprägt (Weizen), wobei in geringem Umfang auch Wein- und Olivenanbau betrieben wird; die Kleinstadt selbst diente als handwerkliches und merkantiles Zentrum für die umliegenden Dörfer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl nur sehr wenige prähistorische, römische, westgotische und maurische Funde gemacht wurden, ist die Anwesenheit von Siedlern und Soldaten in der Region wahrscheinlich. Im Jahr 1085 wurde die Gegend von Alfons VI. zurückerobert (reconquista), jedoch kurz darauf von den berberischen Almoraviden erneut bedroht. Erst unter Alfons VII. (reg. 1126–1157) wurde die Region La Mancha um das Jahr 1130 endgültig christlich. Die ersten schriftlichen Erwähnungen stammen aus der Zeit um 1200. In dieser Zeit lag Rielves am Pilgerweg von der Levante (Valencia) über Toledo nach Ávila und weiter nach Santiago de Compostela.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dreischiffige Iglesia de Santiago Apóstol ist dem Apostel Jakobus d. Ä., dem geistigen Führer der Reconquista, geweiht. Die Außenwände zeigen Bruch- und Ziegelsteinmauerwerk in Anlehnung an den Mudéjar-Stil. Die flach schließende Apsis ist gegenüber dem Langhaus leicht erhöht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rielves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Rielves – Klimatabellen
  3. Rielves – Bevölkerungsentwicklung