Riesenrafflesie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riesenrafflesie
Blüte einer Riesenrafflesie (Rafflesia arnoldii)

Blüte einer Riesenrafflesie (Rafflesia arnoldii)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Rafflesiengewächse (Rafflesiaceae)
Gattung: Rafflesien (Rafflesia)
Art: Riesenrafflesie
Wissenschaftlicher Name
Rafflesia arnoldii
R.Br.

Die Riesenrafflesie (Rafflesia arnoldii) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Rafflesien (Rafflesia) in der Familie der Rafflesiengewächse (Rafflesiaceae). Die Blüten der Riesenrafflesie messen bis zu 1 Meter im Durchmesser, sind bis zu elf Kilogramm schwer und gelten als die größten Blüten im Pflanzenreich, auch wenn andere Rafflesia-Arten ähnlich große Blüten bilden (z. B Rafflesia kerrii). Durch ihre riesigen Blüten ist Rafflesia arnoldii zu einer Touristenattraktion geworden.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blüte im Habitat
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Rafflesia arnoldii sind Vollschmarotzer, die vollständig innerhalb ihrer Wirte leben. Dort bestehen sie lediglich aus einem myzelartigen, mit Haustorien durchsetzten Geflecht. Wurzeln, Sprosse und Laubblätter werden nicht ausgebildet.

Rafflesia arnoldii ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Außerhalb der Wirtspflanze ist lediglich eine Blüte zu erkennen, die dem Boden aufliegt. Wie bei allen Rafflesia-Arten ahmt sie in Farbe und Geruch Aas nach und lockt so Insekten, vorwiegend Fliegen, zur Bestäubung an.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Rafflesia arnoldii erfolgte 1821 durch Robert Brown in Transactions of the Linnean Society of London, Volume 13, Seite 207. Das Artepitheton arnoldii ehrt Joseph Arnold, der Rafflesia arnoldii zusammen mit Sir Thomas Stamford Raffles entdeckte.

Von Rafflesia arnoldii gibt zwei Varietäten:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jamili Nais: Rafflesia of the World, Sabah Parks, Kota Kinabalu, 2001, ISBN 983-812-042-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riesenrafflesie (Rafflesia arnoldii) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien