Riesenunke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Riesenunke
Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Discoglossoidea
Familie: Unken und Barbourfrösche (Bombinatoridae)
Gattung: Unken (Bombina)
Art: Riesenunke
Wissenschaftlicher Name
Bombina maxima
(Boulenger, 1905)
Verbreitungsgebiet

Die Riesenunke (Bombina maxima), auch Chinesische Riesenunke genannt, gehört innerhalb der Ordnung der Froschlurche zur „urtümlichenFamilie Bombinatoridae und zur Gattung der Unken.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Quelle wird ihre maximale Größe mit sieben bis etwa zehn Zentimetern angegeben, wobei die erstgenannte Zahl wohl realistischer ist. Oberseits ähnelt die Riesenunke im Erscheinungsbild etwas der europäischen Gelbbauchunke, da sie ebenfalls grau-bräunlich gefärbt und stark bewarzt ist. Allerdings sind die Warzen größer und so erinnern die Tiere manchmal eher an eine Kröte mit Parotiden. Die Warnfarben der Bauchseite (vergleiche: Unkenreflex) sind außerdem karminrot.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie kommt in den südchinesischen Provinzen Sichuan und Yunnan vor und gilt dort als eine noch relativ häufige Amphibienart. Habitate sind Seen, Teiche und Gräben im Bergland, die die Riesenunke, wie alle Bombina-Arten, semi-aquatil bewohnt. Die Umgebung sollte eine üppige Vegetation aufweisen.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Erstbeschreibung 1905 waren drei Arten der Gattung Bombinator bekannt. Zu Boulengers großer Überraschung und Freude wie er selbst schrieb, enthielt eine kleine Sendung an Froschlurchen, gesammelt von John Graham nahe Yunnan, die das Britische Museum gerade erhalten hatte, drei Exemplare einer bisher unbekannten Art der Gattung. Für die neue Art, auffallend groß und das bekannte Verbreitungsgebiet der Gattung stark erweiternd, wurde von Boulenger der Name Bombinator maximus vorgeschlagen. Die Erstbeschreibung wurde 1905 in The Annals and magazine of natural history, including zoology, botany, and geology. unter dem Titel Description of a new Batrachian of the Genus Bombinator from Yuan. veröffentlicht. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Albert Boulenger: Description of a new Batrachian of the Genus Bombinator from Yuan. 1905 in: The Annals and magazine of natural history, including zoology, botany, and geology. (Being a continuation of the Annals combined with Loudon and Charlesworth's Magazine of Natural History.) Vol. XV, Seventh Series. (Online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riesenunke – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien