Rietburgbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bergbahn
Rietburgbahn
Schneise der Sesselbahn zwischen Villa Ludwigshöhe (links unten) und Rietburg (rechts oben)
Schneise der Sesselbahn zwischen Villa Ludwigshöhe (links unten) und Rietburg (rechts oben)
Standort Blättersberg bei Rhodt unter Rietburg
Bauart Umlaufseilbahn
Baujahr 1954
Talstation Gebäude
Bergstation Gebäude
Höhe der Talstation 309 m
Höhe der Bergstation 526 m
Höhendifferenz 217 m
Länge 500 m
Gondeln Zweisitzige Gehänge
Webseite Rietburgbahn
Anmerkungen • Erste Anlage in Rheinland-Pfalz
• Bei Talfahrt Blick über Rheinebene

Die Rietburgbahn ist ein Sessellift, der im Landkreis Südliche Weinstraße (Rheinland-Pfalz) oberhalb der pfälzischen Ortsgemeinde Rhodt zur Ruine der aus dem Mittelalter stammenden und als Denkmalzone eingestuften Rietburg hinaufführt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gesamte Anlage der Rietburgbahn gehört zur Gemarkung von Rhodt. Die Talstation () liegt etwa 100 m nordwestlich von Schloss Villa Ludwigshöhe auf einer Höhe von 309 m ü. NHN.[1] Sie ist zu Fuß oder mit dem Kraftfahrzeug erreichbar. Die großräumige Wegweisung (Autobahn 65, Bundesstraße 38) führt über die nahegelegene Stadt Edenkoben. Der Parkplatz zwischen Schloss und Talstation wird von den Besuchern beider Anlagen genutzt.

Die Bergstation () auf 526 m Höhe[1] befindet sich wenige Meter nördlich der Rietburg. Diese steht in einer Höhe von 530,8 m an der Nordostflanke des 618 m hohen Blättersbergs, der zur Haardt gehört, dem östlichen Randgebirge des Pfälzerwalds. In die Burgruine hineingebaut ist ein Ausflugslokal, die Höhengaststätte Rietburg.[2][3] 100 m von der Bergstation aufwärts beginnt ein Wildgehege, in dem als größte Tiere Damhirsche gehalten werden.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talstation
Umlaufpunkt der Talstation
Bergfahrt
Talfahrt: Blick in die Rheinebene

Der Sessellift, eine Umlaufseilbahn mit zweisitzigen Gehängen, wurde 1954 als erste derartige Anlage in Rheinland-Pfalz errichtet.[4] Die ungefähr 500 m lange Trasse[5] verläuft von Ost nach West durch den Wald, in dem Buchen und Kastanien dominieren. Die markante, auch aus größerer Entfernung sichtbare Schneise ist zur Rheinebene hin offen. Die Trasse wird begleitet, teilweise auch gekreuzt von einem Wanderpfad, der mit einem roten Punkt markiert ist und in Serpentinen einen Aufstieg zur Burg in etwa 45 Minuten ermöglicht.[4]

In beiden Richtungen überwindet die Rietburgbahn innerhalb von etwa acht Minuten einen Höhenunterschied von 220 m, dabei beträgt die mittlere Höhe der Sessel über Grund drei bis vier Meter.[4] An manchen Stellen, besonders wenn Buntsandsteinfelsen aus dem Hang emporragen, wird dieser Abstand auch unterschritten. Bei der Bergfahrt blicken die Fahrgäste hinunter in den Wald und hinauf in Richtung der Burg, während der Talfahrt bietet sich die weite Aussicht über die mehrere hundert Meter tiefer gelegene Rheinebene.

Zum Burgfest im Juli/August werden auch nächtliche Lampion­fahrten angeboten.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rietburgbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lage und Höhe der Talstation der Rietburgbahn auf: Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise), abgerufen am 4. Juni 2022.
  2. Höhengaststätte Rietburg. Ortsgemeinde Rhodt, abgerufen am 4. Juni 2022.
  3. Rietburg, Unterpunkt „Die Höhengaststätte“. Ortsgemeinde Rhodt, abgerufen am 30. August 2018.
  4. a b c Rietburg, Unterpunkt „Die Rietburgbahn“. Ortsgemeinde Rhodt, abgerufen am 30. August 2018.
  5. Streckenlänge ausgemessen auf LANIS.
  6. Rietburg, Unterpunkt „Lampionfahrten“. Ortsgemeinde Rhodt, abgerufen am 30. August 2018.

Koordinaten: 49° 16′ 41″ N, 8° 5′ 10″ O