riha WeserGold Getränke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
riha WeserGold Getränke GmbH & Co. Handels-KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1934
Sitz Rinteln, Deutschland
Leitung Richard Hartinger jun.
Mitarbeiterzahl ca. 2.064
Umsatz 516,2 Mio. EUR[1]
Branche Getränkehersteller
Website www.riha.de
Stand: 2016

Die riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG ist ein international tätiges Getränkeunternehmen sowie der größte deutsche Fruchtsaft- und Fruchtnektar-Hersteller mit einem Absatz von 544 Millionen Liter (2010), davon 289 Millionen Liter in Deutschland. Persönlich haftende Gesellschafterin ist die riha Richard Hartinger Getränke GmbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1934 durch den Glasbläser Richard Hartinger († 1944) als Familienunternehmen riha-Getränkegruppe für Apfelsaftherstellung in Exten, einem Ortsteil von Rinteln, gegründet. Zunächst wurde für den Eigenbedarf Apfelmost hergestellt. Sein Sohn Richard Hartinger jun. (* 1929) stieg nach Abschluss einer kaufmännischen Lehre und Besuch der Mosterschule ein und übernahm später die Geschäftsführung. 1956 wurde das erste Gebäude auf dem Firmengelände in Rinteln errichtet.

Seit 1970 hat riha auch kohlensäurehaltige Getränke aus der (1980 als Heilwasser anerkannten) Mineralquelle im Extertal im Angebot.

1979 kaufte die Unternehmensgruppe Hartinger die Mineralquelle Zurzach AG in Bad Zurzach (Schweiz).

1983 erfolgte die Übernahme der Produktionsstätte Öhringen des ehemaligen WLZ-Betriebs naturella Südsaft Aktiengesellschaft.

1990 kam der Fruchtsaftbetrieb Fruchtquell in Dodow hinzu, wo die Hartinger Getränkegruppe mit einer Produktionsfläche von 12.000 m² und Lagerfläche von 15.000 m² einen der größten Fruchtsaftbetriebe Europas errichtete.

Seit 1994 gehört zur Unternehmensgruppe auch der Saftabfüller Agrozumos in Lekunberri (Navarra).

Im Sommer 2014 wurde in Waibstadt eine Produktionsstätte von Gerber-Emig gekauft, die im Zuge der Fusion mit Refresco verkauft werden musste. Im November 2015 wurde die Produktion im 70 km entfernten Öhringen geschlossen und an den Standort Waibstadt verlagert.

Das Unternehmen erwirtschaftet weltweit über 500 Millionen Euro Jahresumsatz und beschäftigt etwa 2000 Mitarbeiter.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktpalette umfasst eine Reihe an alkoholfreien Erfrischungsgetränken, sowohl mit als auch ohne Kohlensäure. Dazu gehören unter den Marken naturella und rio d’oro vermarktete Direktsäfte, Frucht- bzw. Gemüsesäfte, Nektare, Fruchtsaftgetränke und Erfrischungsgetränke (Eistees u. ä.) aus Fruchtsaftkonzentraten der Marken WeserGold, Delicade, Quelly, DURSTLÖSCHER und – unter dem Namen ExtalerLimonaden, Schorlen und Mineralwasser.

Die Getränke werden sowohl in Deutschland als auch im Ausland hergestellt. In Deutschland wird in Rinteln, Dodow und Waibstadt (bei Heidelberg) produziert. Im Ausland gibt es Produktionsstätten in Bad Zurzach, Lekunberri und in Siquirres in Costa Rica.

Zum Unternehmen gehört auch die Kleinbrauerei Hartinger Meisterbräu. Die Produktionsanlage ist in einem kleinen Hotel mit angeschlossenem Restaurant in Rinteln untergebracht und braut zweimal wöchentlich nach Bioland-Richtlinien zertifizierte Biersorten. Diese werden direkt im Hotel-Restaurant als auch in einer weiteren Rintelner Lokalität ausgeschenkt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Konzernabschluss 2017 im Bundesanzeiger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]