Rimac Concept One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rimac Automobile
Rimac Concept One auf dem Salon Prive London 2012

Rimac Concept One auf dem Salon Prive London 2012

Rimac Concept One
Produktionszeitraum: seit 2013
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Elektromotoren:
800 kW
Länge: 4548 mm
Breite: 1997 mm
Höhe: 1198 mm
Radstand:
Leergewicht: 1950 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Concept S

Der Rimac Concept One ist ein zweisitziger elektrobetriebener Sportwagen, entworfen und hergestellt von Rimac Automobili. Mit einer Leistung von 800 kW (1088 PS)[1] und 1600 Nm Drehmoment beschleunigt er von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden und wird als erster elektrischer Supersportwagen bezeichnet,[2] wie auch als das 2013 am stärksten beschleunigende Elektroauto überhaupt.[3] Bis Oktober 2014 wurden acht Fahrzeuge verkauft.[4] 2016 erfolgte in der endgültigen Version die Verbesserung der Beschleunigung auf 2,5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rimac Automobili, eine Automobil-Manufaktur aus Zagreb, Kroatien, entstand aus der Hobby-Garage des Gründers Mate Rimac.[6]

Das Concept One soll 980.000 US-Dollar kosten.[7] Es sollen nur 88 Fahrzeuge hergestellt werden.[2][6]

Es wurde erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 2011 in Frankfurt am Main und auf der Mondial de l’Automobile 2012 in Paris präsentiert. Ein Auto wurde bereits im Januar 2013 an einen spanischen Kunden ausgeliefert.[8] Bis Oktober 2014 wurden acht Fahrzeuge verkauft.[9]

Der Concept One ist das offizielle Nullemissionsfahrzeug des Renndirektors der Formel E. Der Renndirektor prüft damit u.a. vor Rennbeginn die Rennstrecke.[10]

Im Jahr 2015 nahm Rimac mit einem 1 Megawatt starken Elektrofahrzeug am legendären Pikes-Peak-Rennen teil. Das Fahrzeug belegte den zweiten Platz über alle Klassen. Fahrer war der mehrfache Pikes-Peak-Gewinner Nobuhiro Tajima. Auf den ersten Platz im Gesamtklassement fuhr ebenfalls ein Elektroauto.[11]

Das Auto wurde beständig weiterentwickelt. Auf dem Genfer Auto-Salon 2016 wurde die finale Version[12] und bereits die Nachfolgeversion Rimac Concept S präsentiert.[13]

Im Rahmen der Dreharbeiten zur Amazon-Prime-Show The Grand Tour wurde ein Prototyp am 10. Juni 2017 von Richard Hammond, einem der drei Moderatoren, zerstört. Dieser verlor am Ende eines Demonstrationslaufs beim Hemberger Bergrennen aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und überschlug sich. Hammond konnte sich aus dem Wagen selbstständig befreien und erlitt eine Verletzung am Knie; kurz darauf ging das Fahrzeug in Flammen auf.[14]

Spezifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschwindigkeit wird bei 300 km/h abgeregelt.[7] Jedes Rad wird von einem flüssig gekühlten Elektromotor mit Permanentmagneten angetrieben. Jedes Rad wird gemäß dem eingestellten Setup und der aktuellen Fahrsituation extra über ein Computersystem beschleunigt oder verzögert.[1][15]

Der Energiespeicher ist ein 91 kWh Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator, womit das Auto eine Reichweite von 500 km hat.[16] Die Karosserie ist aus Carbon gefertigt.[7][17]

In der auf dem Genfer Auto-Salon 2016 präsentierten finalen Version wurden einige Werte nochmals optimiert: Das maximale Drehmoment liegt bei 1600 Nm. 0 auf 100 km/h in 2,6 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 6,2 Sekunden, und von 0 auf 300 km/h in 14,2 Sekunden. Die elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt nun bei 355 km/h. Das Fahrzeug verfügt über Carbon-Keramik-Bremsen.[18]

Nachfolgemodell 'Concept S'[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die ebenfalls auf dem Genfer Auto-Salon präsentierte Nachfolgeversion Rimac Concept S gelten folgende Werte: Die maximale Leistung beträgt 1018 kW (1384 PS), das maximale Drehmoment liegt bei 1800 Nm. Die Beschleunigung auf 100 km/h erfolgt in 2,5 Sekunden, auf 200 km/h in 5,6 Sekunden und auf 300 km/h in 13,1 Sekunden. Die elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 365 km/h. Das Fahrzeug verfügt über Carbon-Keramik-Bremsen.[19]

Abgeleitete Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2014 wurde der Volar-e auf den Markt gebracht. Die Firma Applus+IDIADA baute dieses Fahrzeug auf der Basis des Rimac Concept One, reduzierte jedoch die Akkugröße (38 kWh), um Gewicht zu sparen. Die Reichweite beträgt 200 km. Der Akku kann innerhalb von 15 Minuten wieder aufgeladen werden.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rimac Concept One – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Keith Barry: Rimac Concept One Ready for Buyers, Gets New Tires (englisch) In: Wired. 19. April 2012. Abgerufen am 12. Dezember 2012.
  2. a b Bailey Johnson: World's first million-dollar electric supercar (englisch) CBS News. 4. September 2012. Abgerufen am 17. Dezember 2012.
  3. Andy Isaacson: Engineer Mate Rimac Revolutionizes Electric Cars (englisch) In: online.wsj.com. Wall Street Journal. 7. November 2013. Abgerufen am 10. November 2013.
  4. Ilija Matanović: TVORAC NAJBRŽEG ELEKTRIČNOG AUTA Rimac: 'Radim na novom modelu u klasi Bugattijeva Veyrona'. In: Jutarnji list. 2. Oktober 2014, abgerufen am 17. Dezember 2014 (kroatisch).
  5. Concept One. Rimac Automobili, abgerufen am 4. April 2017 (englisch).
  6. a b Simon Wittenberg: $1 Million Rimac Concept (englisch) In: Luxurious Magazine. S. 89–91. October/November 2012. Abgerufen am 17. Dezember 2012.
  7. a b c 2011 Rimac Concept One (englisch) In: topspeed.com. 5. Juli 2011. Abgerufen am 18. Dezember 2012.
  8. Domaći uspjeh: Hrvatska izvozi prvi automobil u povijesti (kroatisch) In: Večernji list. 6. Januar 2013. Abgerufen am 17. Februar 2013.
  9. Ilija Matanović: TVORAC NAJBRŽEG ELEKTRIČNOG AUTA Rimac: 'Radim na novom modelu u klasi Bugattijeva Veyrona'. In: Jutarnji list. 2. Oktober 2014, abgerufen am 17. Dezember 2014 (kroatisch).
  10. Rimac Automobili to Supply Concept One Supercar for Formula E (englisch) FIA Formula E. 4. Juli 2014. Abgerufen am 4. Juli 2014.
  11. 1,300-Horsepower Electric Racers Dominate at Pikes Peak (englisch) hybridcars.com. 29. Juni 2015. Abgerufen am 4. März 2016.
  12. Rimac zeigt finale Version des Elektroauto-Sportwagens Concept One. ecomento.tv. 24. Februar 2016. Abgerufen am 4. März 2016.
  13. Concept S (englisch) Rimac Automobili. Abgerufen am 6. März 2016.
  14. Christian Menath: Elektro-Supersportler komplett ausgebrannt. motorsport-magazin.com, 12. Juni 2017, abgerufen am 12. Juni 2017.
  15. Torque Vectoring (englisch) Rimac Automobili. Abgerufen am 23. Dezember 2012.
  16. Thomas Tamblyn: Rimac Concept One electric hypercar to debut this September (englisch) In: t3.com. 20. Juli 2012. Abgerufen am 18. Dezember 2012.
  17. History of the Rimac Automobili Concept One (englisch) In: gtspirit.com. 1. Dezember 2011. Abgerufen am 18. Dezember 2012.
  18. Rimac zeigt finale Version des Elektroauto-Sportwagens Concept One. ecomento.tv. 24. Februar 2016. Abgerufen am 4. März 2016.
  19. Concept S (englisch) Rimac Automobili. Abgerufen am 6. März 2016.
  20. Elektroauto mit 1088 PS entwickelt. Deutsche Wirtschafts-Nachrichten. 24. Oktober 2014. Abgerufen am 12. April 2015.