Rimbach (Bornhagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rimbach
Gemeinde Bornhagen
Koordinaten: 51° 20′ 22″ N, 9° 56′ 26″ O
Höhe: 370 m ü. NN
Eingemeindung: 1. April 1936
Postleitzahl: 37318
Vorwahl: 036081
Rimbach (Thüringen)
Rimbach

Lage von Rimbach in Thüringen

Burgruine Hanstein, im Vordergrund Rimbach
Burgruine Hanstein, im Vordergrund Rimbach

Rimbach ist ein Ortsteil von Bornhagen im Landkreis Eichsfeld in Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rimbach wurde am 2. April 1371 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Der unter der Burg Hanstein am mittleren südlichen Hang angelegte Ortsteil wurde von Handwerkern, Dienst- und Kaufleuten gegründet, die sich unter der Burg niederließen, um denen von Hanstein zu dienen.

Zum 1. April 1936 wurde die Ortschaft Rimbach in die Gemeinde Bornhagen eingegliedert. Auf Grund der Nähe zur innerdeutschen Grenze mussten sich die Bewohner von Rimbach den Grenzschutzmaßnahmen der DDR beugen. Jetzt ist das Gebiet um den Hanstein ein Ausflugsort.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rimbach (Bornhagen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 233
  2. Bornhagen auf der Seite der Verwaltungsgemeinschaft Hanstein-Rusteberg, Abgerufen am 10. Februar 2012