Rimeize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rimeize
Wappen von Rimeize
Rimeize (Frankreich)
Rimeize
Region Okzitanien
Département Lozère
Arrondissement Mende
Kanton Saint-Chély-d’Apcher
Gemeindeverband Terres d’Apcher-Margeride-Aubrac
Koordinaten 44° 46′ N, 3° 19′ OKoordinaten: 44° 46′ N, 3° 19′ O
Höhe 890–1.125 m
Fläche 32,30 km2
Einwohner 581 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 48200
INSEE-Code
Website http://www.rimeize.fr.sitew.com

Rimeize ist eine französische Gemeinde mit 581 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lozère in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Mende und zum Kanton Saint-Chély-d’Apcher.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Landschaft Aubrac, rund 30 Kilometer nordwestlich der Arrondissement-Hauptstadt Mende. Nachbargemeinden sind: Prunières im Norden, Saint-Alban-sur-Limagnole im Nordosten, Fontans im Südosten, Peyre en Aubrac mit Aumont-Aubrac im Südwesten, Les Bessons im Westen und Saint-Chély-d’Apcher im Nordwesten.

Das Gemeindegebiet wird vom gleichnamigen Fluss Rimeize und seinem Nebenfluss Chapouillet durchquert. An der östlichen Gemeindegrenze verläuft der Fluss Truyère.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Südost nach Nordwest durchquert die Départementsstraße D806, die von Mende nach Saint-Chély-d’Apcher führt, die Gemeinde. An der westlichen Gemeindegrenze verläuft die Autobahn A75, die parallele Départementsstraße D809 sowie die Bahnstrecke von Béziers nach Clermont-Ferrand.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 585 532 446 458 514 590

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rimeize – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien