Rina Mor-Goder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Rina Mor-Goder

Rina Mor-Goder (* 16. Februar 1956 in Kirjat Tiw’on als Rina Messinger) ist eine ehemalige israelische Schönheitskönigin.

Mor-Goder war die erste israelische Gewinnerin des Titels Miss Universe (gewählt am 11. Juli 1976 in Hongkong). Kurz zuvor war sie zur Miss Israel (Malkat HaJoffi) gewählt worden.

Anlässlich ihrer Wahl, drei Jahre nach dem Jom-Kippur-Krieg, äußerte sie: „I’m no politician. I think my being Miss Universe will show people that Israel has another side, not only war“ („Ich bin keine Politikerin. Ich denke, dass meine Wahl den Leuten zeigen wird, dass es auch eine andere Seite Israels gibt - nicht nur den Krieg“). Ihr Wunsch, auch arabische Länder zu bereisen, ging nicht in Erfüllung, da sie dort als unerwünschte Person galt – insbesondere wegen ihrer Werbeaktivitäten für die Jewish Agency.

Später studierte sie Jura und wurde Rechtsanwältin in Tel-Aviv.

Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Anne Marie Pohtamo Miss Universe
1976
Janelle Commissiong
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Orit Cooper Miss Israel
1976
Zehava Vardi