Ring (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ring

Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 2012
Sitz Santa Monica, Kalifornien
Mitarbeiterzahl 1'800[1]
Branche Gebäudesicherheit
Website ring.com
Stand: 2018

Ring mit Sitz in Santa Monica, Kalifornien, ist ein Hersteller von smarten Videokameras, Türklingeln und weiteren diversen Smart-Home-Technologien. Spezialisiert hat sich Ring vor allem im Bereich Haussicherheitstechnik [2].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Ring im Jahre 2012 von Jamie Siminoff. Im September 2013 pitchte Jamie Siminoff in der Sendung Shark Tank mit dem Ziel, 700.000 Dollar einzusammeln. Den Firmenwert taxierte Jamie Siminoff zur damaligen Zeit auf 7 Millionen US-Dollar [3].

Per Crowdfunding sammelte Ring 364.000 US-Dollar ein, was weit mehr als die zunächst angeforderten 250.000 US-Dollar waren. Seitdem konnte das Unternehmen weitere Geldmittel in Höhe von 200 Millionen US-Dollar von institutionellen Investoren, wie z. B. Kleiner Perkins Caufield Byers, Qualcomm Ventures, Goldman Sachs, DFJ Growth and Richard Branson einsammeln [4][5].

Am 27. Februar 2018 gab Amazon.com, Inc. nach Börsenschluss die vollständige Übernahme von Ring bekannt [6]. Ring ist fortan ein 100%iges Tochterunternehmen von Amazon.com, Inc. Reuters bezifferte den Preis der Übernahme auf mehr als eine Milliarde US-Dollar [7].

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntheit erlangte Ring vor allem durch seine intelligente Türklingel Ring Video Doorbell, mit dem Hausbesitzer ihre Vorder-, Rück- und Garagentore fernüberwachen können. Wenn die Türklingel gedrückt wird, beginnt die dahinterliegende Softwareanwendung einen VOIP-Videoanruf mit einem verbundenen Gerät, wie z. B. Smartphone oderTablet herzustellen, sodass der Eigentümer Besucher sehen und mit ihnen sprechen kann.

Die Ring Video Doorbell war das erste Produkt des Unternehmens. Mittlerweile liegen mit der Video-Doorbell, der Video-Doorbell 2, der Video-Doorbell Pro und der Video-Doorbell Elite vier Ausführungen der intelligenten Türklingel vor [8].

Außerdem hat das Unternehmen seit der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2017 mit der Floodlight Cam und Spotlight Cam zwei Sicherheitskameras im Sortiment, die der Einbruchsprävention dienen [9].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ring, which Amazon just bought for $1 billion, was once rejected by ‘Shark Tank’. In: MarketWatch. 28. Februar 2018, abgerufen am 3. März 2018 (englisch).
  2. Ring EU. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  3. This guy turned his failure on 'Shark Tank' into a $109 million investment from Goldman Sachs. In: Business Insider Deutschland. (businessinsider.de [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  4. Meet Ring, the connected door bell company that just scored Richard Branson as an investor. In: Fortune. (fortune.com [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  5. Zack Friedman: Shark Tank Reject Raises $209 Million, Fights Crime. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  6. Amazon übernimmt Ring - SmartHome Magazin. In: SmartHome Magazin. 28. Februar 2018 (smartundhome.de [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  7. Reuters Tech News:+JUST IN: Amazon has agreed to acquire http://Ring.com  for more than $1 billion - source $AMZNpic.twitter.com/7o3jAlRvVk. In: @ReutersTech. 27. Februar 2018, abgerufen am 28. Februar 2018 (englisch).
  8. Video Doorbells. Abgerufen am 28. Februar 2018.
  9. Ring mit neuen Produkten: Video Doorbell 2, Floodlight Cam und Spotlight Cam - SmartHome Magazin. In: SmartHome Magazin. 22. August 2017 (smartundhome.de [abgerufen am 28. Februar 2018]).