Ring Evangelischer Gemeindepfadfinder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ring Evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP) ist ein evangelischer Pfadfinderverband in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.

Dem REGP gehörten 2013 ungefähr 6.300 Kinder und Jugendliche in 103 zur jeweiligen Kirchengemeinde gehörenden Stämmen an. Assoziiert sind neun Kirchengemeinden mit etwa 300 Kindern außerhalb der Nordkirche.[1] Die Leitung der Stämme erfolgt überwiegend durch hauptamtliche Pastoren und Diakone, die Kleingruppen werden meist von ehrenamtlichen Mitarbeitern geleitet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ring Evangelischer Gemeindepfadfinder entstand aus unabhängigen evangelischen Pfadfindergruppen, die in den 1980er und 1990er Jahren in Schleswig-Holstein gegründet worden waren. Die Gründer der Gruppen waren allerdings untereinander dienstlich und privat vernetzt. Diese schlossen sich 1995 zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen, die 1996 auf Wunsch der Nordelbischen Kirche in den Verband REGP umgewandelt wurde. Keimzelle war die 1984 in der Evangelischen Kirchengemeinde Grube in Ostholstein entstandene Pfadfindergruppe, die sich selbst in der Tradition vormaliger Pfadfinderarbeit – CVJM-orientiert – in einer Kieler Kirchengemeinde sah; daher das grüne Fahrtenhemd und die Stufenabzeichen Ankerkreuz und Kreuz auf der Weltkugel (Kugelkreuz). Die Lutherrose kam dann 1996 als Verbandsabzeichen dazu.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des REGP