Ringer-Weltmeisterschaften 2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ringer-Weltmeisterschaften 2002 fanden nach Stilart und Geschlechtern getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Die Ringer wurden zum ersten Mal bei Weltmeisterschaften in jeweils sieben Gewichtsklassen unterteilt.

Griechisch-römisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 20. bis zum 22. September 2002 in Moskau statt. Bester deutscher Ringer wurde Konstantin Schneider mit einem siebten Rang in der Gewichtsklasse –74 kg. Die Deutschen Mirko Englich als Achter in der Gewichtsklasse –96 kg und Nico Schmidt mit dem 10. Platz in der Gewichtsklasse –130 kg kamen ebenfalls unter die besten Zehn.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-55 kg RusslandRussland Geidar Mamedalijew TurkmenistanTurkmenistan Nepes Gukulow IranIran Hassan Rangraz
-60 kg BulgarienBulgarien Armen Nasarjan PolenPolen Włodzimierz Zawadzki KubaKuba Roberto Monzón
-66 kg SchwedenSchweden Jimmy Samuelsson AserbaidschanAserbaidschan Fərid Mansurov Georgien 1990Georgien Manuchar Kwirkwelia
-74 kg RusslandRussland Warteres Samurgaschew Georgien 1990Georgien Badri Chasaija KubaKuba Filiberto Ascuy Aguilera
-84 kg SchwedenSchweden Ara Abrahamian RusslandRussland Alexander Menschtschikow AgyptenÄgypten Mohamad Abd El Fatah
-96 kg TurkeiTürkei Mehmet Özal AgyptenÄgypten Karam Ibrahim BulgarienBulgarien Ali Mollow
-120 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dremiel Byers UngarnUngarn Mihály Deák Bárdos RusslandRussland Juri Patrikejew

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 RusslandRussland Russland 2 1 1
2 SchwedenSchweden Schweden 2 0 0
3 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 0 1
4 TurkeiTürkei Türkei 1 0 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 0 0
6 AgyptenÄgypten Ägypten 0 1 1
Georgien 1990Georgien Georgien 0 1 1
8 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 0 1 0
PolenPolen Polen 0 1 0
TurkmenistanTurkmenistan Turkmenistan 0 1 0
UngarnUngarn Ungarn 0 1 0
12 KubaKuba Kuba 0 0 2
13 IranIran Iran 0 0 1

Freistil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wettkämpfe im freien Stil fanden vom 5. bis zum 7. September 2002 in Teheran statt. Beste Deutsche wurden Engin Ürün als Vierter in der Gewichtsklasse –66 kg, Daniel Wilde in der Gewichtsklasse –60 kg und Markus Hamann in der Gewichtsklasse –120 kg als jeweils Siebte, Andre Backhaus mit Rang 8 in der Gewichtsklasse –84 kg und Alexander Leipold mit Platz 10 in der Gewichtsklasse –74 kg. Für die Schweiz platzierten sich Rolf Scherrer als Achter in der Gewichtsklasse –96 kg und Robert Eggertswyler auf Rang 10 in der Gewichtsklasse –84 kg unter den besten Zehn.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-55 kg KubaKuba René Montero AserbaidschanAserbaidschan Namiq Abdullayev UkraineUkraine Oleksandr Sacharjuk
-60 kg ArmenienArmenien Aram Margarjan MongoleiMongolei Ojuunbilegiin Pürewbaatar IranIran Mohammad Talaee
-66 kg UkraineUkraine Elbrus Tedejew IranIran Alireza Dabir RusslandRussland Saur Botajew
-74 kg IranIran Mehdi Hajizadeh Jouibari RusslandRussland Magomed Issagadschijew UkraineUkraine Wolodymyr Syrotyn
-84 kg RusslandRussland Adam Saitijew KubaKuba Yoel Romero Palacio IranIran Majid Khodaee
-96 kg Georgien 1990Georgien Eldari Luka Kurtanidse IranIran Alireza Heidari UkraineUkraine Wadym Tassoew
-120 kg RusslandRussland David Musuľbes KubaKuba Alexis Rodríguez Valera TurkeiTürkei Aydın Polatçı

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 RusslandRussland Russland 2 1 1
2 IranIran Iran 1 2 2
3 KubaKuba Kuba 1 2 0
4 UkraineUkraine Ukraine 1 0 3
5 ArmenienArmenien Armenien 1 0 0
Georgien 1990Georgien Georgien 1 0 0
7 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 0 1 0
MongoleiMongolei Mongolei 0 1 0
9 TurkeiTürkei Türkei 0 0 1

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wettkämpfe der Frauen fanden vom 2. bis zum 3. November 2002 in Chalkida statt. Neben der Titelgewinnerin Brigitte Wagner kamen die Deutschen Christina Örtli als Fünfte in der Gewichtsklasse -59 kg, Annika Örtli mit Platz 6 in der Gewichtsklasse -67 kg, Stéphanie Groß als Siebte in der Gewichtsklasse -63 kg und Anita Schätzle mit Rang 10 in der Gewichtsklasse -72 kg unter die besten Zehn. Nikola Hartmann-Dünser war mit Platz 6 in der Gewichtsklasse -63 kg erfolgreichste Österreicherin. Beste Schweizerin wurde Nadine Tokar als Neuntplatzierte in der Gewichtsklasse -55 kg.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg DeutschlandDeutschland Brigitte Wagner RusslandRussland Inga Karamtschakowa SchwedenSchweden Ida Hellström
-51 kg GriechenlandGriechenland Sofia Poumpouridou JapanJapan Chiharu Ichō RusslandRussland Natalja Golz
-55 kg JapanJapan Saori Yoshida Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tina George SchwedenSchweden Ida-Theres Karlsson
-59 kg RusslandRussland Aljona Kartaschowa SchwedenSchweden Lotta Andersson Puerto RicoPuerto Rico Mabel Fonseca
-63 kg JapanJapan Kaori Ichō SchwedenSchweden Sara Eriksson NorwegenNorwegen Lene Aanes
-67 kg UkraineUkraine Kateryna Burmistrowa FrankreichFrankreich Lise Golliot-Legrand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristie Marano
-72 kg JapanJapan Kyōko Hamaguchi China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Xu PolenPolen Edyta Witkowska

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 JapanJapan Japan 3 1 0
2 RusslandRussland Russland 1 1 1
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 0 0
GriechenlandGriechenland Griechenland 1 0 0
UkraineUkraine Ukraine 1 0 0
6 SchwedenSchweden Schweden 0 2 2
7 FrankreichFrankreich Frankreich 0 1 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 1 1
9 China VolksrepublikVolksrepublik China China 0 1 0
10 NorwegenNorwegen Norwegen 0 0 1
Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico 0 0 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]