Ringrichter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Ringrichter überprüft die Handschuhe eines Amateurboxers

Ringrichter wird der Kampfrichter unter anderem in folgenden Kampfsportarten genannt:

Ringrichter beim Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ringrichter ist der Schiedsrichter beim Boxen. Er steht zusammen mit den beiden Boxern im Ring und achtet darauf, dass die Regeln eingehalten werden. Falls unerlaubte Schlagtechniken verwendet werden, kann der Ringrichter die Boxer ermahnen. Bei wiederholter Ermahnung ist auch eine Disqualifikation möglich. Die Entscheidung wer den Kapf gewonnen hat, trifft nicht der Ringrichter, sondern die Punktrichter, welche außerhalb des Rings Ihre Plätze haben. Bei einem Niederschlag, wenn ein Boxer zu Boden geht, ist der Ringrichter damit befasst, den Boxer anzuzählen. Wenn dieser nach zehn Sekunden nicht wieder kampfbereit ist, ist der Kampf vorzeitig entschieden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Ringrichter – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Boxkampf Ringrichter - Boxen Ringrichter - Aufgaben des Ringrichters. Abgerufen am 21. Februar 2021.