Ringstraße (Merkendorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ringstraße
Wappen
Straße in Merkendorf
Basisdaten
Ort Merkendorf
Ortsteil Merkendorf
Anschluss­straßen s. Abschnitt Abzweigende Straßen
Bauwerke s. Abschnitt Bauwerke
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Autoverkehr, ÖPNV

Die Ringstraße ist eine Straße in der Stadt Merkendorf im Fränkischen Seenland (Mittelfranken).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ringstraße verläuft ringförmig um die Altstadt. Im Norden, Westen und Süden ist sie Teil der Staatsstraße 2220, bevor diese wiederum am Unteren Tor in die Hauptstraße mündet. Die Ringstraße geht dann als Fußweg am wassergefüllten Stadtgraben im Süden entlang. Im Osten wird sie am Anwesen Ringstraße 1 bis zum Taschentor von der Straße Am Grenzbuck unterbrochen. Vom Taschentor bis zum Oberen Tor verläuft die Ringstraße als Innerortsstraße; dann geht sie in die Staatsstraße 2220 über. Der Ring ist geschlossen. Die Ringstraße verläuft während ihres Verlaufs an der Stadtmauer entlang. An ihr befinden sich einige Schrebergärten. An einigen Stellen ist die Ringstraße nicht verbaut und geht somit in die Merkendorfer Flur über.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abzweigende Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hauptstraße
  • Bammersdorfer Straße
  • Ortsverbindungsstraße nach Willendorf/Weißbachmühle
  • Dammweg zum Bahnhofweg
  • Am Grenzbuck
  • Biederbacher Straße
  • Wilhelmstraße
  • Sonnenstraße
  • Am Mosthaus

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Koch, Heinrich Helmreich: Die Ringstraße. In: Merkendorf – Historische Kleinstadt im Fränkischen Seenland. Merkendorf 1988, S. 112–117.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]