Rio (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rio
Originaltitel Rio
RIO LOGO.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 0[2]
Stab
Regie Carlos Saldanha
Drehbuch Don Rhymer
Joshua Sternin
Jeffrey Ventimilia
Sam Harper
Produktion Bruce Anderson
John C. Donkin
Musik John Powell
Kamera Renato Falcão
Schnitt Harry Hittner
Randy Trager
Synchronisation

Rio ist ein US-amerikanischer Animationsfamilienfilm in 3D der Blue Sky Studios und wurde in Co-Produktion mit 20th Century Fox produziert. In die deutschen Kinos kam der Film am 7. April 2011.

Die letzten beiden Spix-Aras sollen den Fortbestand ihrer Art sichern. Der männliche Blu wuchs in Gefangenschaft auf und ist flugunfähig, die weibliche Jewel konnte vor Schmugglern gerettet werden. Beim ersten Treffen der beiden werden sie erneut von Schmugglern gefangen genommen. Sie können fliehen, müssen sich aber aneinandergekettet durch Rio de Janeiro schlagen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptcharakter Blu ist das letzte Männchen seiner Gattung der Spix-Ara, der als Jungtier von Schmugglern aus seiner Heimat Rio de Janeiro gebracht wurde und mittlerweile bei der Buchhändlerin Linda in Minnesota lebt. Eines Tages kommt der Ornithologe Tulio in die Kleinstadt Moose Lake und erklärt Linda, dass Blu benötigt würde, um seine Art zu retten. Diese willigt ein und fliegt mit Blu nach Rio de Janeiro.

Dort angekommen, kommt Blu in eine Voliere mit seiner letzten Artgenossin, der freiheitsliebenden, rebellischen Jewel, deren Gedanken nichts mit der Rettung ihrer Art, sondern einzig und allein mit Flucht zu tun haben. Nachts werden die beiden Aras mithilfe des Gelbhaubenkakadus Nigel von dem Straßenjungen Fernando gestohlen und zu Vogelschmugglern gebracht. Von dort aus können sie fliehen, wobei Blu Jewel gestehen muss, nie fliegen gelernt zu haben. Mithilfe des Riesentukans Rafael, den sie im Urwald treffen, machen sie sich auf den Weg zu Luiz, einer Bulldogge, die dabei helfen soll, die Ketten, mit denen Jewel und Blu aneinander gekettet sind, loszuwerden, damit sich ihre Wege wieder trennen können.

Unterwegs treffen sie auf den Graukardinal Pedro und seinen Kumpel, den Gelbbauchgirlitz Nico, von denen sie fortan begleitet werden. Rafael, Pedro und Nico versuchen immer wieder, das ungleiche Paar zusammenzuführen. Das Oberhaupt der Schmugglerbande will die Tiere unter keinen Umständen einfach ziehen lassen, da sie reich werden wollen. Also schickt er Nigel los, um sie wieder einzufangen.

Während des Filmes muss sich Blu einem inneren Konflikt (ob Minnesota seine wahre Heimat sein kann), einer Bande diebischer Marmosettenaffen und seiner Flugangst stellen. Nachdem er Luiz erreicht hat und die Ketten gelöst sind, fliegt Jewel hoch in die Luft und wirbelt dort oben mit den anderen umher, während Blu sie nur vom Boden aus beobachten kann. Daraufhin stürmt er frustriert davon, wobei Jewel ihn aufhalten will. Es kommt zu einem Streit. Sie ziehen in entgegengesetzte Richtungen. Jewel, die weit weg fliegen möchte, um ihren Schmerz zu verdrängen, wird in der Luft von Nigel aufgegriffen und sogleich zu den Vogelschmugglern gebracht. Die Augenzeugen Nico und Pedro, welche sofort zu Blu fliegen, der in Begleitung von Rafael seine Besitzerin Linda sucht, erzählen ihm von der Entführung. Blu eilt mit Pedro, Nico, Rafael und Luiz sofort zur Rettung seiner Freundin, die im Trubel des Karnevals in einem Paradewagen festgehalten wird. Dort laufen sie Linda und Tulio, verkleidet als Spix-Aras, über den Weg, die Blu und Jewel hier vermuteten. Blu entschließt sich jedoch dazu, zunächst Jewel zu befreien.

Blu und seine gefiederten Freunde werden jedoch ebenfalls gefangen genommen und werden, gesperrt in Käfige, am Flugplatz in ein kleines Flugzeug verladen. Linda, die einen Paradewagen gestohlen hat und mit Tulio zu dem Flugplatz eilt, kommt um Sekunden zu spät und das Flugzeug hebt ab. Auf dem Weg kann Blu seinen und die Käfige der anderen gefangenen Tiere aufbrechen, da er keine Schwierigkeiten mit dem Öffnen von Sperrvorrichtungen hat. Die Vögel können alle fliehen, während Blu und Jewel noch von Nigel aufgehalten werden. Während des letzten Kampfes, bei dem Blu Nigel endgültig besiegt, wird Jewels Flügel gebrochen. Die nun flugunfähige Jewel stürzt aus dem Flugzeug, Blu springt ihr aus Liebe hinterher und schafft es auf den letzten Metern vor dem Aufprall, die Flügel auszubreiten und sich und Jewel zu retten, indem er endlich fliegt.

Mit Jewel in den Klauen fliegt er zurück zum Flugplatz, wo Linda noch schluchzend in den Armen Tulios liegt; sie hatte bereits jegliche Hoffnung verloren. Am Ende bleibt Linda bei Tulio in Rio, sie nehmen Fernando auf und arbeiten miteinander als Tierschützer. Blu und Jewel haben mittlerweile eine Familie gegründet.

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rio hat bei Produktionskosten von 90 Millionen US-Dollar[3] weltweit rund 483,9 Millionen US-Dollar eingespielt und ist damit einer der erfolgreichsten Filme 2011.[4] In Deutschland wurden bundesweit 1.752.119 Besucher an den Kinokassen gezählt; der Film belegt damit den 21. Platz der meistbesuchten Kinofilme 2011.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt größtenteils positive Kritiken. Bei Rotten Tomatoes fielen 72 % von 145 Kritiken positiv aus. Bei IMDb erreichte er (mit 7,0/10) eine gute Bewertung. Bei Metacritic bekam er eine Durchschnittswertung von 63 % basierend auf 29 Kritiken.

„Vor allem für Kinder dürfte Rio ein riesiger Spaß sein, allein aufgrund der Farbenpracht und der Musik. Auch die Vögel erweisen sich als sehr liebenswerte Charaktere und animieren zum mitfiebern. Aber auch ältere Kinobesucher können sich hier unterhalten. Natürlich ist die Geschichte eher auf jüngere Besucher zugeschnitten und so manch eine Entwicklung mag kritisch beäugt zur Verstimmung führen, doch wer gerne einmal wieder einen netten, leicht verdaulichen, bunten Film sehen möchte und zudem noch gerne Samba-Rhythmen hört, der ist mit Rio auf keinen Fall schlecht beraten.“

MovieMaze[5]

„Der von Ice Age-Regisseur Carlos Saldanha inszenierte Trickfilm begeistert mit zurückhaltend eingesetzten 3D-Effekten, rasanten Actionszenen, originellen Charakteren und einem mitreißenden Soundtrack. […] Fazit: Diese Paradiesvögel haben den Rhythmus im Blut – perfektes Entertainment für die ganze Familie“

„Figuren und Kulisse mögen neu sein, der verspielte Umgang mit den sympathischen Charakteren, der liebenswerte Humor und die ausgefeilten Actionsequenzen, die in der Tradition des Slapsticks stehen, entlarven Saldanha jedoch als Liebhaber klassischen Zeichentricks. Furchterregend ist sein Bösewicht. […] Nicht ganz gelungen ist die Kombination aus Menschen- und Tierfiguren, Vierbeiner und Federvieh spielen die gezeichneten Menschen an die Wand und haben die Lacher stets auf ihrer Seite. […] Schön anzusehen sind die Totalen der Stadt, Zuckerhut, Christus-Statue und Copacabana inklusive – die ‚Schauplätze‘ werden ideal genutzt, selbst die Seilbahn auf den Pão de Açúcar wird in die Handlung integriert.“

kino.de[7]

Der Film wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) mit dem Prädikat wertvoll ausgezeichnet.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Klaus Bickert unter der Dialogregie von Frank Schaff im Auftrag der Berliner Synchron.[8]

Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutsche Sprecher
Fernando Jake T. Austin Sebastian Fitzner
Linda Leslie Mann Kaya Marie Möller
Tulio Rodrigo Santoro Alexander Doering
Marcel Carlos Ponce Oliver Stritzel
Tipa Jeffrey Garcia Stefan Krause
Sylvio Bernardo de Paula Tobias Meister

Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Tier Originalsprecher Deutsche Sprecher
Blu Spix-Ara Jesse Eisenberg David Kross
Jewel Spix-Ara Anne Hathaway Johanna Klum
Rafael Riesentukan George Lopez Roberto Blanco
Nigel Gelbhaubenkakadu Jemaine Clement Christian Brückner
Luiz Bulldogge Tracy Morgan Dennis Schmidt-Foß
Pedro Graukardinal Will.i.am Itchyban
Nico Gelbbauchgirlitz Jamie Foxx Mr. Reedoo
König Mauro Marmosettenaffe Brian Baumgartner Marcel Collé
Flora Gans Wanda Sykes  ?

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Awards
Preis Jahr Kategorie Nominierte Ergebnis
Oscar 2012 Bester Song für Real in Rio Sérgio Mendes, Carlinhos Brown, Siedah Garrett Nominiert
Annie Award 2012 Best Animated Feature 20th Century Fox, Blue Sky Studios und Twentieth Century Fox Animation Nominiert
Character Animation in an Animated Feature Production Jeff Gabor Gewonnen
Directing in an Animated Feature Production Carlos Saldanha Nominiert
Music in an Animated Feature Production Mikael Mutti, Siedah Garrett, Carlinhos Brown, Sérgio Mendes und John Powell Nominiert
Production Design in an Animated Feature Production Thomas Cardone, Kyle Macnaughton und Peter Chan Nominiert
Voice Acting in a Animated Feature Production Jemaine Clement Nominiert
World Soundtrack Awards 2011 Soundtrack Composer of the Year John Powell (auch für Kung Fu Panda 2 und Milo & Mars) Nominiert
Saturn Award 2012 Bester Animationsfilm Nominiert
People's Choice Awards 2012 Favorite Animated Movie Voice Anne Hathaway Nominiert
Teen Choice Awards 2011 Choice Animated Movie Voice Anne Hathaway Nominiert
Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2012 Lieblings-Animationsfilm 20th Century Fox, Blue Sky Studios Nominiert

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fortsetzung Rio 2 wurde im Januar 2012 von Sérgio Mendes erstmals erwähnt[9] und erschien im Frühjahr 2014.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Rio. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2011 (PDF; Prüf­nummer: 127 016 K).
  2. Alterskennzeichnung für Rio. Jugendmedien­kommission.
  3. http://latimesblogs.latimes.com/entertainmentnewsbuzz/2011/04/box-office-rio-scream-4-conspirator.html
  4. http://boxofficemojo.com/movies/?id=rio.htm
  5. MovieMaze
  6. cinema.de
  7. kino.de
  8. Rio. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 20. September 2012.
  9. Sergio Mendes says a 'Rio' sequel 'looks like it's going to happen'. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  10. Twentieth Century Fox Announces Rio 2. Abgerufen am 18. Februar 2014.