Rio 2 – Dschungelfieber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rio 2 – Dschungelfieber
Originaltitel Rio 2
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch, Portugiesisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
Regie Carlos Saldanha
Drehbuch Carlos Saldanha,
Don Rhymer
Produktion Bruce Anderson,
John C. Donkin
Musik John Powell
Kamera Renato Falcão
Schnitt Gerard Sam-Zee-Moi
Synchronisation

Rio 2 – Dschungelfieber ist ein US-amerikanischer animierter Familienfilm in 3D der Blue Sky Studios und wurde in Koproduktion mit 20th Century Fox unter der Regie von Carlos Saldanha produziert. Der Film ist die Fortsetzung von Rio und damit bei Blue Sky Studios die erste Fortsetzung eines Animationsfilms außerhalb der Ice-Age-Reihe.[3] Die aus dem ersten Film Rio bekannten Aras Blu und Jewel leben mit ihrem Nachwuchs in Rio de Janeiro und erleben im Regenwald am Amazonas Abenteuer, während sich Brasilien auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 vorbereitet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Spix-Ara Blu in Rio von Minnesota nach Rio de Janeiro gebracht worden und mit seiner Artgenossin Jewel in die Freiheit entkommen war, leben die beiden Aras in Rio und haben eine Familie gegründet.[4] Während Blu und die drei Kinder von den Vorteilen der menschlichen Zivilisation wie Pfannkuchen und Fernsehen überzeugt sind, bevorzugt Jewel eine artgerechte Lebensweise. Als in den Nachrichten über Blus Besitzerin Linda und ihren Mann Tulio berichtet wird, die in den Regenwäldern am Amazonas Spuren weiterer Spix-Aras ausgemacht haben, überzeugt Jewel die Familie, sich ebenfalls dorthin aufzumachen. Ihre Freunde Rafael, Nico und Pedro, die auf der Suche nach neuen Talenten für eine Karnevalshow sind, schließen sich ihnen an.

Blus alter Widersacher, der Gelbhaubenkakadu Nigel, wird derweil als wahrsagender Vogel auf einem Jahrmarkt gezeigt. Nachdem er bei der letzten Auseinandersetzung mit Blu einen Großteil seiner Federn verloren hat, kann er nicht mehr fliegen und sinnt auf Rache. Als er die Arafamilie auf ihrem Weg zum Amazonas sieht, befreit er sich aus der Gefangenschaft und nimmt die Verfolgung auf. Dabei begleiten ihn ein Ameisenbär und Pfeilgiftfröschin Gabi. Sie ist in Nigel verliebt und fühlt sich wie er als Außenseiter, da sie glaubt, niemanden berühren zu können, ohne ihn zu töten.

Im Regenwald angekommen, treffen Blu und seine Familie auf eine große Kolonie ihrer Artgenossen, die sich hier vor den Menschen verborgen hält. Zu Jewels großer Freude gehört auch ihr totgeglaubter Vater Eduardo dazu. Sie und die Kinder leben sich sehr schnell in der Kolonie ein und von einer Rückkehr nach Rio ist bald nicht mehr die Rede. Blu fühlt sich dagegen zunehmend ausgeschlossen. Er hält an Errungenschaften der Zivilisation wie Navi, Taschenmesser und Bauchtasche fest und wird von seinem Schwiegervater nicht akzeptiert, der in ihm ein Haustier sieht, das möglicherweise mit dem Feind Mensch kooperiert. Zudem macht der sportliche und galante Roberto seiner ehemaligen Kindheitsfreundin Jewel den Hof. Als Blu auf der Suche nach einer Paranuss für Jewel auf feindliches Gebiet Hellroter Aras gerät, verstößt er damit gegen eine Abmachung zwischen den beiden Vogelkolonien. Bei dem anschließenden sportlichen Wettkampf um das Territorium verlieren die Spix-Aras durch Blus Schuld, was ihn noch weiter in Eduardos Ansehen sinken lässt.

Trotzdem beschließt Blu, sich Jewel zuliebe an das Leben im Dschungel anzupassen und auf seine Verbindung zu den Menschen zu verzichten. Er fliegt zu dem Lager von Linda und Tulio, um Abschied zu nehmen. Dabei bemerkt er ein zerstörtes Funkgerät und findet schließlich die beiden Forscher an einen Baum gefesselt, von dem er sie befreit. Es stellt sich heraus, dass ein Krimineller eine Gruppe Arbeiter engagiert hat, um Bäume im Lebensraum der Vögel illegal abzuholzen und die dabei störenden Vogelschützer auszuschalten. Während der sonst so mutige Roberto angesichts der Bedrohung völlig die Nerven verliert, übernimmt Blu das Kommando und führt die Aras in den Kampf gegen die Holzfäller. Es gelingt ihnen, diese zu vertreiben, wobei sie von den Hellroten Aras sowie Linda und Tulio unterstützt werden, die nun auch Eduardo als Freunde erkennt.

Nigel, der sich verkleidet als Karnevaldarsteller in die Arakolonie eingeschlichen hat, sieht bei dem Kampf mit den Holzfällern die Chance, sich zu rächen. Es gelingt ihm jedoch nicht, Blu durch einen Giftpfeil von Gabi auszuschalten, stattdessen wird er selbst später versehentlich davon getroffen. Verzweifelt schluckt Gabi ebenfalls ihr Gift, um an seiner Seite zu sterben. Doch beide überleben und es kommt heraus, dass die Fröschin von ihren Eltern über ihre Giftigkeit angelogen wurde. Nun kann sie ihrem Schwarm Nigel endlich nahe sein und nutzt dies auch gegen seinen Willen weidlich aus. Das eigenwillige Paar wird zur weiteren Erforschung zurück in die Stadt gebracht. Blu und seine Familie bleiben im Regenwald, wobei Jewel vorschlägt, den nächsten Urlaub in Rio zu verbringen.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation übernahm diesmal die FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH in Berlin. Dialogregie führte wieder Frank Schaff das Dialogbuch fertigte wieder Klaus Bickert an.

Bei den Hauptfiguren waren dieselben Stimmen wie im Vorgängerfilm zu hören.

Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutscher Sprecher
Linda Leslie Mann Kaya Marie Möller
Tulio Rodrigo Santoro Alexander Doering
Big Boss Miguel Ferrer Reiner Schöne
Nachrichtensprecherin Natalie Morales Nana Spier
Straßenverkäufer Sérgio Mendes Marcel Collé

Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Tier Originalsprecher Deutscher Sprecher
Blu Spix-Ara Jesse Eisenberg David Kross
Jewel Spix-Ara Anne Hathaway Johanna Klum
Rafael Riesentukan George Lopez Roberto Blanco
Nigel Gelbhaubenkakadu Jemaine Clement Christian Brückner
Nico Gelbbauchgirlitz Jamie Foxx Mr. Reedoo
Pedro Graukardinal Will.i.am Itchyban
Eduardo Spix-Ara Andy García Walter von Hauff
Tiago Spix-Ara Pierce Gagnon Pablo Ribet-Buse
Bia Spix-Ara Amandla Stenberg Lea Mariage
Carla Spix-Ara Rachel Crow Luisa Wietzorek
Roberto Spix-Ara Bruno Mars Leonhard Mahlich
Gabi Pfeilgiftfrosch Kristin Chenoweth Annett Louisan
Mimi Spix-Ara Rita Moreno Isabella Grothe
Luiz Bulldogge Tracy Morgan Dennis Schmidt-Foß

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Originalfassung leihen den Aras unter anderem Anne Hathaway und Jesse Eisenberg ihre Stimmen.[5] Die internationale Premiere von Rio 2 war am 20. März 2014. Der Film war die letzte Arbeit des Drehbuchautors Don Rhymer, der am 28. November 2012 verstarb. Erstmals erwähnt wurde die Fortsetzung von Rio im Januar 2012 von Sérgio Mendes, der kurz zuvor eine Oscarnominierung für den Song Real in Rio erhalten hatte.[6]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Soundtrack zu Rio 2 - Dschungelfieber beinhaltet unter anderem Musik von Janelle Monáe und Bruno Mars.[7]

Marketing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zusammenhang mit dem Filmstart wurden 2014 vier neue Episoden von Angry Birds Rio veröffentlicht.[8]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filmkritik von kino.de fällt in der Summe positiv aus. Besonders gelobt wird die Grafik von Rio 2, der Dschungel als Haupthandlungsort ermögliche ein „rauschhaftes Fest der Farben“. Auch die Anzahl der Gags sei sehr hoch, wie beispielsweise die Szenen mit dem Shakespeare zitierenden Kakadu Nigel. Jedoch sei manches nicht neu, sondern aus anderen Filmen entliehen, so erinnere die Problematik zwischen Blu und Eduardo an Meine Braut, ihr Vater und ich. Die Ökobotschaft von Rio 2 wirke leicht aufgesetzt.[9]

Kritikpunkte, die auch Filmstarts-Rezensent Andreas Staben teilt. Darüber hinaus beurteilt er Rio 2 als etwas zu hektisch und überladen. Sein Fazit lautet, der Film habe „für Auge und Ohr viel zu bieten, doch neben fast jedem gelungenen Gag und jeder mitreißenden Musiknummer steht eine überflüssige Nebenhandlung und eine ins Leere laufende Anspielung.“[10]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2015

  • Nominiert als Lieblings-Animationsfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Rio 2 – Dschungelfieber. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2014 (PDF; Prüf­nummer: 144 093 K).
  2. Alterskennzeichnung für Rio 2 – Dschungelfieber. Jugendmedien­kommission.
  3. First Sequel After Ice Age. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  4. Rio 2 Synopsis bei Moviepilot. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  5. Twentieth Century Fox Announces Rio 2. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  6. Sergio Mendes says a 'Rio' sequel 'looks like it's going to happen'. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  7. 'Rio 2' Soundtrack Out March 25, Features Janelle Monae, Bruno Mars. Abgerufen am 11. März 2014.
  8. New Angry Birds Rio Rocket Rumble Update Out Now!. angrybirdsnest.com. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  9. Filmkritik zu Rio 2 – Dschungelfieber kino.de, abgerufen am 5. April 2014.
  10. Andreas Staben: Kritik der FILMSTARTS.de-Redaktion Rio 2 – Dschungelfieber filmstarts.de, abgerufen am 5. April 2014.