Riolan-Anastomose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Riolan-Anastomose – nach dem französischen Anatom Jean Riolan (1580–1657) – ist eine inkonstante Gefäßverbindung (Anastomose) zwischen der mittleren Dickdarmarterie (Arteria colica media) aus der Arteria mesenterica superior und der linken Dickdarmarterie (Arteria colica sinistra), die der Arteria mesenterica inferior entspringt. Allerdings werden auch andere Verbindungen zwischen der A. mesenterica superior und der A. mesenterica inferior als „Riolan-Anastomose“ bezeichnet.

Bedeutung hat diese Verbindung bei Verschlüssen einer der beiden Dickdarmarterien, weil dann die Durchblutung über die andere Arterie erfolgen kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • Renner K., Ausch C., Rosen H. R., Perik E., Hochwarter G., Schiessel R., Firbas W. Die kollaterale Gefäßversorgung des linken Hemikolons. Chirurg 2003. 74 (6):575–578 Abstract