Riomaggiore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riomaggiore
Wappen
Riomaggiore (Italien)
Riomaggiore
Staat: Italien
Region: Ligurien
Provinz: La Spezia (SP)
Koordinaten: 44° 6′ N, 9° 44′ OKoordinaten: 44° 5′ 55″ N, 9° 44′ 16″ O
Höhe: 35 m s.l.m.
Fläche: 10 km²
Einwohner: 1.576 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 158 Einw./km²
Postleitzahl: 19017
Vorwahl: 0187
ISTAT-Nummer: 011024
Volksbezeichnung: Riomaggioresi
Schutzpatron: Johannes der Täufer (24. Juni)

Riomaggiore (ligurisch Rimasùu) ist eine italienische Gemeinde mit 1576 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz La Spezia und das östlichste der fünf Dörfer der Cinque Terre

Zur Gemeinde gehören auch die Fraktionen Manarola, Volastra und Groppo. Die Nachbargemeinden sind La Spezia, Riccò del Golfo di Spezia und Vernazza. Riomaggiore war bis 2009 Teil der inzwischen aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Comunità Montana della Riviera Spezzina.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche San Giovanni Battista aus dem Jahr 1340.
  • Die Pfarrkirche Natività di Maria Vergine, in Manarola
  • Das Oratorio der Disciplinati della Santissima Annunziata in Manarola

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof von Riomaggiore an der Bahnstrecke Pisa–Genua liegt am nordwestlichen Ortsrand weitgehend im Tunnel, nur etwa zwei Wagenlängen befinden sich unter freiem Himmel. Der Ortskern wird mittels eines in einem Eisenbahntunnel verlaufenden Fußpfades angebunden.

Mit Booten findet Passagierverkehr mit den Nachbardörfern statt. Zum nahe gelegenen Manarola führt zudem die Via dell'Amore, ein in den Fels gehauener Fußweg mit malerischen Aussichten (gegenwärtig gesperrt).

Von der Straße La Spezia–Manarola führt eine Stichstraße an den oberen Ortsrand. Ein an den Berghang gebautes Parkhaus bietet aufgrund der engen Platzverhältnisse nur limitierte Parkmöglichkeiten.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riomaggiore – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Riomaggiore – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Portal der ligurischen Berggemeinden in Liquidation