Rise of the Tomb Raider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rise of the Tomb Raider
Rise of the Tomb Raider – Game’s logo.svg
StudioVereinigte StaatenVereinigte Staaten Crystal Dynamics
NiederlandeNiederlande Nixxes (PC-Port)
PublisherJapanJapan Square Enix
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Microsoft Studios (Xbox)[1]
Leitende EntwicklerRhianna Pratchett (Autorin)
KomponistBobby Tahouri
Erstveröffent-
lichung
Xbox One und Xbox 360:
Flags of Canada and the United States.svg 10. November 2015
Europaische UnionEuropäische Union 13. November 2015
Windows:
28. Januar 2016
PlayStation 4:
11. Oktober 2016
PlattformWindows 10 (Microsoft Store), Windows (Steam), Xbox 360, PlayStation 4, Xbox One
Spiel-EngineCrystal Engine
GenreAction-Adventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur und Maus, Gamepad
MediumBlu-ray Disc, Download, DVD-ROM
SpracheDeutsch
KopierschutzDenuvo 3.0
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen

Rise of the Tomb Raider ist ein Action-Adventure-Videospiel. Es ist der elfte Titel in der Tomb-Raider-Serie und darin fünfte Teil, der von Crystal Dynamics entwickelt und von Square Enix publiziert wurde. Das Spiel erschien zunächst zeitexklusiv für die Xbox One und die Xbox 360. Die Version für Microsoft Windows erschien am 28. Januar 2016. Die PlayStation-4-Version wurde am 11. Oktober 2016 veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr nach den Ereignissen in Tomb Raider ist Lara Croft mit ihrem Gefährten Jonah in Sibirien auf der Suche nach der verlorenen Stadt Kitesch, in welcher sich Legenden zufolge eine Quelle zur Unsterblichkeit befinden soll. Zuvor hatte ein Dieb im Auftrag der Geheimorganisation Trinity Dokumente aus dem Anwesen der Crofts gestohlen, die auf Sibirien hinweisen. Somit befindet sich Lara im Wettstreit mit einer uralten Organisation, die über wesentlich mehr Ressourcen verfügt und vor brutalem Vorgehen nicht zurückschreckt. Lara und Jonah werden nach einem Lawinenabgang getrennt und Lara ist im eisigen Gebirge auf sich selbst gestellt.

Es folgt eine Rückblende. Lara ist ein beliebtes Ziel der Boulevardpresse, da sie scheinbar die gleichen Ziele wie ihr verstorbener Vater verfolgt. Dieser hatte mit seiner fast wahnhaften Suche nach dem Artefakt der Unsterblichkeit seine Reputation als Archäologe verloren und schließlich Selbstmord begangen. In London erzählt sie Ana, der Bekannten ihres Vaters, von ihren neuen Entdeckungen und macht sich anschließend auf den Weg in das vom Bürgerkrieg zerrüttete Syrien. Auf den Spuren eines mysteriösen Propheten trifft sie in einer antiken Tempelanlage zum ersten Mal auf Mitglieder der Trinity-Organisation und ihren brutalen Anführer, Konstantine. Lara löst die von Trinity gelegten Sprengsätze aus und kann im entstehenden Chaos fliehen.

Zurück in Sibirien wird Lara schnell in einen sich zuspitzenden Konflikt zwischen den Trinity-Kämpfern und einer einheimischen, mysteriösen Guerilla-Gruppe namens „Die Verbliebenen“ hineingezogen. Diese scheinen seit Jahrhunderten isoliert zu leben und nutzen teilweise mittelalterliche Waffen und Rüstungen. Als sie die Basis von Trinity ausspionieren will, wird Lara gefangen genommen. Offenbar hat Trinity auch Ana festgesetzt und Konstantin versucht, Lara ihr Wissen über das Artefakt zu entlocken, indem er Ana stranguliert. Nachdem das nicht funktioniert, lässt Ana ihre Tarnung fallen. Sie ist schon seit langem für Trinity aktiv, wurde von ihnen engagiert um Richard Croft zu töten. Außerdem ist sie Konstantines Schwester. Ana ist schwer krank und bestärkt Konstantine in seinem Glauben, ein Auserwählter Gottes zu sein. Sie erhofft sich von der Quelle der Unsterblichkeit Rettung und geht für dieses Ziel über Leichen. Lara kann sich und einen anderen Gefangenen namens Jacob jedoch befreien und zusammen machen sie sich auf den Weg in das Dorf der Verbliebenen. Jacob ist offenbar der Anführer dieser Gruppe. Zusammen mit Lara bereiten sich die Verbliebenen nun auf das finale Gefecht mit Trinity vor. Im Kampf kann der heftige Ansturm der technologisch überlegenen Angreifer nur unter hohen Verlusten zurückgeschlagen werden. Die Trinity-Kämpfer wenden sich nach dieser Niederlage dem Rückzugspunkt der Verbliebenen zu, an dem die Alten, Kranken und Kinder vor dem Gefecht Zuflucht gesucht haben, und richten dort ein Blutbad an.

Lara kann auch hier die Angreifer ausschalten und gewinnt somit endgültig das Vertrauen der Verbliebenen. Jacob weist ihr den Weg zu einer unterirdischen Bibliothek, in der sich eine Karte befinden soll, welche zur Quelle der Unsterblichkeit führt. Diese wird allerdings von den „Unsterblichen“ bewacht, der einstigen Armee von Kitesch, welche durch die Quelle unsterblich geworden ist und jeden Eindringling tötet. Die Expedition von Trinity wird durch die Unsterblichen mit Griechischem Feuer ausgelöscht, während Lara unversehrt zur Karte gelangt und diese zu Jacob bringen kann. Hier trifft sie auch wieder mit Jonah zusammen. Die Karte wird entschlüsselt und zeigt die wahre Position Kiteschs – die Stadt befindet sich direkt unter dem Gletscher. Während einer Belagerung durch mongolische Truppen hatten die Verteidiger ihre Waffen auf das Eis gerichtet und damit die Stadt begraben. Jonah wird kurz darauf von Trinity entführt, außerdem kann Konstantine auch die Karte entwenden. Lara kann Jonah befreien, allerdings hat nun auch Trinity Kenntnis von der Position Kiteschs und versucht brachial, sich den Weg zur Stadt durch das Eis freizusprengen, während Lara einen geheimen Zugang verwendet. In der verlorenen Stadt kommt es zu einem letzten großen Gefecht, welches die Unsterblichen schnell für sich entscheiden können. Die Söldner von Trinity werden überrannt, während Konstantin im Zweikampf mit Lara unterliegt. Als Lara ihn tödlich verwundet zurücklassen will, redet er darüber, dass Trinity Laras Vater getötet hätte – man kann ihn entweder verlassen, woraufhin er verbrennt, oder ihn selbst mit einem Messer töten. In der Kammer der Seelen kommt es zur letzten Konfrontation zwischen Ana, Lara und Jacob. Wie sich herausstellt, ist Jacob der Prophet und einstige König von Kitesch, unsterblich seit Jahrtausenden und an das Schicksal der Quelle gebunden.

Ana schießt Jacob an und will die Quelle der Unsterblichkeit für sich nutzen, während sich von allen Seiten Unsterbliche nähern. In letzter Sekunde kann Lara die Quelle zerstören und verurteilt somit alle Krieger und auch Jacob zum Tode. Dieser findet somit endlich Erlösung.

In einer Post-Credit-Szene sind Ana und Lara auf dem Weg durch die sibirische Tundra zu sehen. Hier konfrontiert Lara ihre Stiefmutter ein letztes Mal und will über die genauen Todesumstände ihres Vaters Bescheid wissen. Bevor Ana gestehen kann, wird sie jedoch von einem Scharfschützen getötet. Anschließend sieht man Lara im Fadenkreuz und hört die Konversation des Schützen mit einem Unbekannten, welcher Lara für den Moment noch verschont.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rise of the Tomb Raider kombiniert Action-Adventure-, Jump ’n’ Run-, Erforschungs- und Überlebenselemente. Neben der eigentlichen Haupthandlung gibt es wieder geheime Gräber zu erkunden. Diese beinhalten meistens mehrstufige Rätsel und werden mit neuen Fähigkeiten für Lara belohnt. Außerdem gibt es eine Reihe von optionalen Nebenmissionen, welche man von Verbündeten erhält. Hierdurch kann man unter anderem zusätzliche Ausrüstungsgegenstände erhalten.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch im vorherigen Teil der Reihe wird Lara Croft wieder von Camilla Luddington im Motion-Capture-Verfahren gespielt und für die englische Version synchronisiert. Für die deutsche Fassung übernahm diesmal die Synchronsprecherin Maria Koschny die Rolle.[2]

Rolle Schauspieler
Lara Croft Camilla Luddington
junge Lara Harriet Perring
Lord Croft Michael Maloney
Ana Laura Waddell und Kay Bess
Jacob Philip Anthony-Rodriguez
Jonah Earl Baylon
Sophia Jolene Andersen
Konstantin Charles Halford und Zach Ward

Bewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Kritikenaggregator Metacritic erreicht das Spiel auf allen verfügbaren Plattformen stets sehr gute Bewertungen. PC Games[3] bewertete die PC-Version von Rise of the Tomb Raider mit 86 von 100 Punkten und GamePro[4] verteilte für die Xbox-One-Version 89 von 100 Punkten. Die umfangreichere Version für die PlayStation 4 erreichte bei PS4Info[5] insgesamt 4 von 5 Sternen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ign.com/articles/2014/12/09/rise-of-the-tomb-raider-is-being-published-by-microsoft
  2. Manuel Fritsch: Rise of the Tomb Raider – Nora Tschirner nicht mehr deutsche Lara Croft. 2. November 2015; abgerufen am 11. November 2015.
  3. Rise of the Tomb Raider - Review. In: pcgames.de. Abgerufen am 16. Oktober 2016.
  4. Rise of the Tomb Raider im Test. In: gamepro.de. Abgerufen am 16. Oktober 2016.
  5. Rise of the Tomb Raider - Hat sich das Warten gelohnt? (Review). In: ps4info.de. Abgerufen am 16. Oktober 2016.