Rissa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fosen Yards am Trondheimfjord
Lage von Rissa in Sør-Trøndelag
Wappen von Rissa

Rissa war eine Kommune (Gemeinde) im mittelnorwegischen Verwaltungsbezirk Sør-Trøndelag. Seit 1. Januar 2018 gehört sie zur neu gebildeten Kommune Indre Fosen. Auf einer Fläche von 621 km² lebten 6622 Einwohner (Stand: 30. Juni 2017). Letzter Bürgermeister war Per Kristian Skjærvik (Arbeiderpartiet).

Geographie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune Rissa lag an der Nordküste des Trondheimfjords auf der Halbinsel Fosen. Sie entstand 1964 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Stjørna, Rissa und Stadsbygd.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Dorf Rorvika verkehrt eine Fähre nach Trondheim. In Rissa befindet sich die Schiffswerft Fosen Mekaniske Verksteder A/S.

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rissa ist die Heimat von Skule Bårdsson, der sich 1239 zum norwegischen König erklären ließ. Die deutsche Malerin Rissa wählte ihren Künstlernamen nach diesem Ort.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rissa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 63° 39′ N, 10° 2′ O