Risus sardonicus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krämpfe der Gesichtsmuskulatur (Risus sardonicus)

Der Risus sardonicus (lateinisch, wörtlich „sardonisches[1] Lachen“), auch sardonisches Grinsen oder „Teufelsgrinsen“ genannt, ist ein breites, hämisch wirkendes Grinsen aufgrund einer pathologischen Kontraktion der mimischen Muskulatur.[2]

Ursachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Risus sardonicus ist meist ein Symptom der Infektion mit Clostridium tetani. Diese Bakterien verursachen Tetanus (Wundstarrkrampf). Bedingt durch die Verkrampfung der Muskeln ziehen sich die Gesichtsmuskeln zusammen.[3]

Dasselbe Symptom kann auch bei einer Vergiftung mit Strychnin auftreten.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur komplizierten Etymologie von sardonisch siehe sardonic bei etymonline.com (englisch).
  2. Risus sardonicus im DocCheck Flexikon
  3. Hans A. Kühn, Joachim Schirmeister (Hrsg.): Innere Medizin: Ein Lehrbuch für Studierende und Ärzte. Springer, 2013 (Nachdruck der Ausgabe von 1989). ISBN 978-3-642-73788-6. S. 143
  4. John Buckingham: Bitter Nemesis: The Intimate History of Strychnine. CRC Press, 2007. ISBN 978-1420053159. S. 135