Ritenministerium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Ritenministerium (chinesisch 禮部, Pinyin Lǐbù) war eines der sechs Ministerien des kaiserlichen China.

Es existierte in dieser Form von der Tang-Dynastie bis zum Sturz der Monarchie 1911. Vorher waren seine Zuständigkeiten auf mehrere Stellen verteilt, darunter den Großzeremonienmeister, den Großherold und den Vorsteher des Ahnenclans. Während der Song-Zeit wurden sie vorübergehend von der Sekretariatskanzlei wahrgenommen.

Zu den Aufgaben des Ritenministeriums gehörte:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Loewe: Das China der Kaiser: die historischen Grundlagen des modernen China, Neff-Verlag, Wien/Berlin 1966, S. 184ff.