Ritzing (Burgenland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ritzing
Wappen Österreichkarte
Wappen von Ritzing
Ritzing (Burgenland) (Österreich)
Ritzing (Burgenland)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberpullendorf
Kfz-Kennzeichen: OP
Fläche: 17,69 km²
Koordinaten: 47° 37′ N, 16° 30′ OKoordinaten: 47° 36′ 41″ N, 16° 29′ 47″ O
Einwohner: 902 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7323
Vorwahl: 02619
Gemeindekennziffer: 1 08 20
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lange Zeile 21
7323 Ritzing
Website: www.ritzing.at
Politik
Bürgermeister: Ernst Horvath (ÖVP)
Gemeinderat: (2017)
(15 Mitglieder)
6
5
4
Insgesamt 15 Sitze
Lage der Gemeinde Ritzing im Bezirk Oberpullendorf
DeutschkreutzDraßmarktFrankenau-UnterpullendorfGroßwarasdorfHoritschonKaisersdorfKobersdorfLackenbachLackendorfLockenhausLutzmannsburgMannersdorf an der RabnitzMarkt Sankt MartinNeckenmarktNeutalNikitschOberloisdorfOberpullendorfPilgersdorfPiringsdorfRaidingRitzing (Burgenland)Steinberg-DörflStoobUnterfrauenhaidUnterrabnitz-SchwendgrabenWeingrabenWeppersdorfBurgenlandLage der Gemeinde Ritzing (Burgenland) im Bezirk Oberpullendorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Ritzing (ungarisch: Récény, kroatisch: Ricinja) ist eine Gemeinde im Burgenland im Bezirk Oberpullendorf in Österreich mit 902 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ritzing liegt im Mittelburgenland am Südrand des Ödenburger Gebirges und ist, identisch mit der Katastralgemeinde Ritzing, die einzige Ortschaft in der Gemeinde. Drei Kilometer entfernt liegt der Helenenschacht mit dem Sonnensee Ritzing.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sopron
(Ödenburg, Ungarn)
Lackendorf
(Bez. Oberpullendorf, Bgld.)
Nachbargemeinden Neckenmarkt
(Bez. Oberpullendorf, Bgld.)
Lackendorf
(Bez. Oberpullendorf, Bgld.)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Ritzing dann in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Récény verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes). In dieser Zeit wurde auch der Brennberger Ortsteil Helenenschacht nach Ritzing eingemeindet.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahlen
 %
50
40
30
20
10
0
42,00 %
(+3,40 %p)
32,88 %
(-3,91 %p)
25,12 %
(+0,51 %p)
2012

2017

Gemeindeamt Ritzing

Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 15 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[1] 2012[2] 2007[3] 2002[4] 1997[4]
Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M.
SPÖ 341 42,00 6 320 38,60 6 222 31,90 5 449 71,38 12 337 58,51 8
ÖVP 267 32,88 5 305 36,79 5 451 64,80 10 147 23,37 3 185 32,12 4
LFRA1 204 25,12 4 204 24,61 4 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
Grüne nicht kandidiert nicht kandidiert 23 3,30 0 nicht kandidiert nicht kandidiert
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 33 5,25 0 54 9,38 1
Wahlberechtigte 983 982 821 754 737
Wahlbeteiligung 91,66 % 91,55 % 90,38 % 90,19 % 90,91 %
A1 Liste für Ritzing

Gemeindevorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Bürgermeister Ernst Horvath (ÖVP) und Vizebürgermeister Robert Trimmel (SPÖ) wurden die geschäftsführenden Gemeinderäte Andreas Guzmits (LFR), Johann Reißner (SPÖ) und Franz Sonnleithner (ÖVP) in den Gemeindevorstand gewählt.[5]

Zum Kassier wurde Anton Hofer (ÖVP) und zum Umweltgemeinderat wurde Franz Sonnleithner (ÖVP) gewählt.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Ernst Horvath (ÖVP), der am 9. November 2017 vom Bezirkshauptmann von Oberpullendorf, Klaus Trummer, angelobt wurde.[6]

Nach den zahlreichen Querelen zwischen Bürgermeister Walter Roisz (ÖVP) und dem Amtsleiter und Vizebürgermeister Johann Reißner (SPÖ) – Bürgermeister Roisz warf Amtsleiter Reißner Arbeitsverweigerung vor und suspendierte ihn von dessen Tätigkeit, andererseits zeigte Amtsleiter Reißner Bürgermeister Roisz mehr als 70-mal bei der Aufsichtsbehörde an[7] – gingen beide Parteien mit neuen Spitzenkandidaten in die Gemeinderatswahl 2017. Dementsprechend spannend verlief das Rennen um den Bürgermeistersessel. Erwartungsgemäß konnte im ersten Wahlgang von 1. Oktober 2017 kein Kandidat eine qualifizierte Mehrheit erreichen. Robert Trimmel (SPÖ) hatte mit 40,70 % vorerst, vor Ernst Horvath (ÖVP) mit 35,17 % die Nase vorne, während Andreas Guzmits (LFR) mit 24,13 % aus dem Rennen war.[8] Damit mussten Trimmel und Horvath am 29. Oktober in eine Stichwahl, bei der schließlich Horvath mit 53,90 % zum neuen Bürgermeister von Ritzing gewählt wurde.[1] Trimmel, der auf 46,10 % kam, durfte sich damit trösten, dass er in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats am 17. November 2017 zum Vizebürgermeister gewählt wurde.

Amtsleiter ist Johann Reißner.[9]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ritzing

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballklub SC Ritzing wurde 1963 gegründet, sein Heimstadion ist das Sonnenseestadion.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ritzing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Ritzing 2017 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  2. Land Burgenland: Wahlergebnis Ritzing 2012 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Ritzing 2007 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  4. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Ritzing 2002 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  5. a b BVZ vom 26. November 2017: Robert Trimmel ist neuer Vize in Ritzing (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  6. ÖVP Ritzing: Post vom Bürgermeister, Ausgabe 1/2017 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  7. Kurier vom 1. Oktober 2016: Nervenkitzel in Ritzing und Marz, Anzeige wegen Verdacht des Wahlbetruges in Deutschkreutz (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  8. Land Burgenland: Wahlergebnis Ritzing 2017 (abgerufen am 2. Jänner 2018)
  9. Gemeinde Ritzing: Reißner Johann, Oberamtsrat (Amtsleiter) (abgerufen am 2. Jänner 2018)