Rivalen (1991)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelRivalen
OriginaltitelAcross the Tracks
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1991
Länge97 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieSandy Tung
DrehbuchSandy Tung
ProduktionDale Rosenbloom
MusikJoel Goldsmith
KameraMichael Delahoussaye
SchnittFarrel Levy
Besetzung

Rivalen, auch Road to Hell – Von Rache getrieben, ist ein US-amerikanisches Sportler- und Familiendrama aus dem Jahr 1991. Er wirft einen Blick auf die Probleme der Teenager und die Rivalität zwischen Brüdern.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Billy Maloney, ein jugendlicher Autoknacker, kehrt nach seiner Entlassung aus der Besserungsanstalt nach Hause zurück. Mit seinem älteren Bruder Joe geht er nun auf dieselbe High School. Joe nutzt dort sein läuferisches Talent, um an ein Stipendium für die Universität zu gelangen. Er ist sehr beliebt und gilt als Star an der Schule, während Billy ein Außenseiter bleibt. Joe überredet Billy, der sich auch als laufbegabt herausstellt, sich ebenfalls in einer Laufgruppe anzumelden. Joe versucht immer wieder seinem jüngeren Bruder zu helfen, der zudem noch unter Albträumen leidet. Als Billys alter Freund Louie versucht, ihn in illegale Drogengeschäfte zu verwickeln, spitzt sich der Konflikt zwischen den Brüdern zu.

Billy glaubt, dass ihr Vater Joe mehr geliebt habe als ihn selbst, aber Joe empfindet das ganz anders. Er erklärt seinem Bruder, dass ihr Vater ihn stets mit seinem hohen Erwartungen unter Druck gesetzt habe. Billy tritt nun tatsächlich als Läufer ins Team einer rivalisierenden Schule ein und die beiden Brüder treten als Rivalen auf der Aschenbahn gegeneinander an. Billy stellt sich hierbei als der schnellere Läufer heraus. Nachdem Joe Billy im Wettlauf unterliegt, verliert er den Mut und betrinkt sich. Hierbei trifft er zufällig auf Louie, dem er nach einem Streit eine Kiste voller Drogen abnimmt und diese in den Fluss wirft, damit er sie nicht an Billy weitergeben kann.

Joe möchte anschließend im alles entscheidenden Rennen zunächst nicht antreten, aber Billy überzeugt ihn doch zu starten. Da sie beide sehr gute Läufer sind, kommt es zu Kopf an Kopf rennen und Billy lässt Joe absichtlich gewinnen, weil er weiß, wie viel für diesen auf dem Spiel steht. Nach einem kurzen Streit über diese Angelegenheit trennen sich die Brüder und Joe wird von Louie wegen der Drogen zur Rede gestellt. Es kommt zu einer Schlägerei und Billy, der noch in der Nähe ist kommt Joe zu Hilfe, wobei Louie außer Gefecht gesetzt wird. Jetzt versöhnen sie sich endlich wieder. Am Ende verabschieden sie sich, Joe steigt in den Bus und fährt zur Universität, da er das Stipendium erhalten hat.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Der junge Brad Pitt gibt Kostproben seiner charismatischen Präsenz als gesetzestreuer Schüler und begeisterter Läufer in diesem gut gespielten und ebenso gemeinten Teenagerdrama um Familie, Loyalität, die Versuchungen der Straße und den ewigen Konkurrenzkampf unter Brüdern.“

video.de: [1]

„Sportler- und Familiendrama für Teenager, das einen realistischen Blick auf die Probleme und Hoffnungen jener Altersgruppe wirft und sich dabei ihrer unverblümten Alltagssprache bedient.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik auf video.de
  2. Rivalen. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.