Rivalitätsgrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Güterarten nach Ausschließbarkeit und Rivalität
Rivalitätsgrad
= 0
Rivalitätsgrad
= 1
Exklusionsgrad
= 0
öffentliches Gut
(z. B. Deich)
Allmendegut
(z. B. überfüllte Innenstadtstraße)
Exklusionsgrad
= 1
Klubgut
(z. B. Pay-TV)
Privates Gut
(z. B. Speiseeis)

Der Rivalitätsgrad gibt auf Märkten an, inwiefern man als Nachfrager einen anderen Nachfrager als Rivalen um das Gut bzw. um dessen Nutzen auffasst.

Neben dem Exklusionsgrad ist der Rivalitätsgrad eine bedeutende Variable für die Einteilung des Güterraums in Teilräume.


Beispiel

Wenn man im Schutzgebiet eines Deiches lebt, wird der Nutzen, den man durch den Deich hat, nicht durch den Zuzug weiterer Personen in das Schutzgebiet vermindert. Jeder Konsument bezieht seinen Nutzen unabhängig davon, ob auch weitere Nutzer vorhanden sind. In diesem Fall liegt ein Rivalitätsgrad von Null vor.