Rivière Moisie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rivière Moisie
Moisie River
Lage des Rivière Moisie

Lage des Rivière Moisie

Daten
Lage Côte-Nord in Québec (Kanada)
Flusssystem Rivière Moisie
Ursprung Lac Opocopa bei Rivière-Mouchalagane
52° 30′ 50″ N, 66° 33′ 56″ W
Mündung bei Sept-Îles in den Sankt-Lorenz-GolfKoordinaten: 50° 12′ 0″ N, 66° 4′ 3″ W
50° 12′ 0″ N, 66° 4′ 3″ W
Mündungshöhe m
Länge 410 km[1]
Einzugsgebiet 19.200 km²[1]
Abfluss[1] MQ
490 m³/s
Rechte Nebenflüsse Rivière aux Pékans
Paddling Moisie.jpg
Katchapahun Rapid

Katchapahun Rapid

Der Rivière Moisie (englisch Moisie River) ist ein Fluss im Osten der kanadischen Provinz Québec.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er fließt vom Lac Opocopa in südlicher Richtung nahe der Grenze zu Neufundland und Labrador zur Nordküste des Sankt-Lorenz-Golfs östlich von Sept-Îles. Er fließt durch ein tiefes Tal, welches von Gletschern geformt wurde. Die Breite des Tals variiert stark.[2][3] Der Ort Moisie liegt an seiner Mündung. Der Fluss ist 410 km lang und entwässert ein Gebiet von 19.200 km².

Zu den Zuflüssen des Rivière Moisie zählen:[4]

  • Rivière aux Pékans
  • Rivière Carheil (via Pékans)
  • Rivière Nipissis
  • Rivière Caopacho
  • Rivière Ouapetec
  • Rivière Joseph

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Unterstützung einheimischer Führer erforschte und kartierte der Geologe Henry Youle Hind (1823–1903) um 1860 im Auftrag der Regierung den Flusslauf und die Seitentäler bis in das Quellgebiet. Sein zweibändiger Reise- und Forschungsbericht erschien 1863.[5]

Der Name des Flusses hat wahrscheinlich seinen Ursprung aus dem altfranzösischen Wort moïse oder moyse, was so viel wie „sumpfige Ufer“ bedeutet.[2][6]

Die Mishta-shipiunnu („Innu vom Moisie River“) nennen den Fluss Mishta-shipu („Großer Fluss“, abgel. von mishau - „groß“ und shipu - „Fluss“). Sie nutzen den Fluss traditionell, um ihre nördlichen Jagd- und Fischgründe zu erreichen. Größere Flussabschnitte sind durch private Angelvereine geschützt. Es gab in neuerer Zeit Initiativen, Wasserbauprojekte am Rivière Moisie zu realisieren. Jedoch beschloss die Regierung von Québec, einen Großteil des Einzugsgebiets des Flusses als ein aquatisches Schutzgebiet zu erklären. Dies verhindert Holzwirtschaft, Bergbau und Wasserkraftwerksprojekte, erlaubt aber die Jagd sowie Fliegenfischen.

Der Fluss ist das wichtigste Laichgebiet für den Atlantischen Lachs im östlichen Nordamerika.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rivière Moisie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Natural Resources Canada, Atlas of CanadaRivers
  2. a b FQCK (Hrsg.): Guide des parcours canotables du Québec. Tome II, 2000, ISBN 2-89000-504-6, S. 155.
  3. Lester Kovac: Lower Pékans/Lower Moisie 2006. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2009. Abgerufen am 27. Juli 2011.
  4. Quebec Canoe Maps. Abgerufen am 27. Juli 2011.
  5. Henry Youle Hind: Explorations in the interior of the Labrador Peninsula, the country of the Montagnais and Nasquappe Indians. In two Volumes. 1863.
  6. Rivière Moisie (French) Commission de toponymie du Québec. Abgerufen am 24. Oktober 2010.